Internet-Law

Onlinerecht und Bürgerrechte 2.0

10.12.12

Filesharing: DigiProtect setzt die Weihnachtsmütze auf

Heute erreichten mich mehrere gleichlautende Schreiben der Rechtsanwälte CGM in Filesharingsmandaten. In dem Schreiben heißt es wörtlich:

Im Hinblick auf die sich nähernden Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel besteht seitens unserer Mandantschaft trotz eindeutiger Rechtslage ein großes Interesse, die leidige Angelegenheit nunmehr endgültig noch im Jahre 2012 zu erledigen.

Das festliche Angebot der Firma DigiProtect besteht darin, die “leidige Angelegenheit” gegen Zahlung eines Betrags von EUR 199,- abzugelten. Vor zwei Jahren betrug der Weihnachtstarif von DigiProtect übrigens noch EUR 99,-.

In diesen Fällen hatte ursprünglich die Regensburger Kanzlei Urmann & Collegen die Zahlung eines Betrags von EUR 650,- für DigiProtect geltend gemacht. Anschließend trat das Inkassobüro Debcon auf den Plan und wollte sich auf EUR 495,- vergleichen, nachdem man allerdings vorgerechnet hatte, dass sich die tatsächliche Forderung auf schlappe EUR 1.286,80 belaufen würde. Der dritte Streich kommt jetzt von der neu beauftragten Anwaltskanzlei CGM. Und jetzt wäre man sogar mit EUR 199,- zufrieden.

Man kann zu diesem Vorgang jedenfalls feststellen, dass es professionellere Abmahner gibt als DigiProtect.

posted by Stadler at 10:19  

10 Kommentare »

  1. Mir ist wirklich unklar, warum dieses kriminelle Geschäftsmodell der Abmahnindustrie in unserem Staat geduldet wird.
    Wahrscheinlich wird sich daran erst etwas ändern, falls ein Abmahner mal so blöd ist, die Blagen von irgendeinem einflussreichen Politiker abzumahnen.

    Comment by Rangar — 10.12, 2012 @ 10:23

  2. …und wenn Sie sofort anrufen und Leitung 14, 17 oder 32 treffen, erhalten Sie kostenlos diese Flippers-CD und dieses verchromte Quietscheentchen dazu.

    Spätestens nach Erhalt eines solchen Schreibens wüsste ich doch, wie es um die Professionalität des Abmahners bestellt ist.

    Comment by Johannes — 10.12, 2012 @ 16:41

  3. @Rangar: Das kriminelle Modell wird geduldet weil die Abgeordneten so sehr beschäftigt sind die Bescheneidung von kleinen Jungen straffrei zu ermöglichen.

    Comment by Safar — 10.12, 2012 @ 18:14

  4. Ich wäre ja sehr dafür, jeden Politiker, der für die Beschneidung stimmt, sofort ebenfalls zu beschneiden, und zwar ohne Betäubung.

    Comment by Rangar — 10.12, 2012 @ 21:30

  5. Das wird gedulded, weil viele der Politiker selbst Anwälte sind, und auch Geld mit sowas verdienen (oder abzocken). Wenn die das verbieten würden, würden die sich ja selbst das Wasser abgraben. Niemand schaltet sich freiwillig seine eigene Nebenverdienstgeldquelle ab…

    Comment by Matthias — 10.12, 2012 @ 22:29

  6. Betrug!
    Steuerhinterziehung!

    WARUM rafft das niemand?

    Comment by Digiprotect — 11.12, 2012 @ 00:06

  7. @Rangar, @safar
    Was hat denn die Beschneidung jetzt mit diesem Thema zu tun?

    Comment by J. S. — 11.12, 2012 @ 13:48

  8. Zitat von Ranger vom 10.12.2012:
    >>Wahrscheinlich wird sich daran erst etwas ändern, falls ein Abmahner mal so blöd ist, die Blagen von irgendeinem einflussreichen Politiker abzumahnen.<<

    Träume schön weiter. Natürlich sind auch VIPs schon abgemahnt worden. Die rufen dann ihren Anwalt an, der ruft den Abmahner an, es wird kurz verhandelt, gezahlt und das Thema ist durch.

    Sich gegen die allgegenwärtige missbräuchliche Abmahnpraxis zu stemmen, machen nur Abgemahnte, denen Zahlungen an die anwaltlichen Abzocker richtig weh tun.

    In diesem Sinne

    Comment by H.P.Barkam — 11.12, 2012 @ 15:50

  9. Um was für einen Fall handelt es sich denn?

    Comment by J.R.R. Beinemann — 11.12, 2012 @ 19:38

  10. Leute, was schreibe ich seit Jahren? Nicht reagieren, es sei denn es kommt ein GERICHTLICHER MAHNBESCHEID. Dann sofort Widerspruch einlegen.

    Alles andere Geschreibsel ist Tonne.

    Comment by Flavius — 11.12, 2012 @ 20:11

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar