Internet-Law

Onlinerecht und Bürgerrechte 2.0

24.8.12

Filesharing: Die Höhe der Forderungen nimmt zu

Telemedicus berichtet aktuell von einer Filesharing-Abmahnung der DigiRights Administration GmbH die den Musiksampler “Kontor House of House Vol. 13″ betrifft. In dieser von Rechtsanwalt Daniel Sebastian ausgesprochenen Abmahnung wird ein Streitwert von EUR 320.000 in Ansatz gebracht und ein Schadensersatzbetrag von über EUR 13.000 errechnet, den der Rechteinhaber kulanterweise im Vergleichswege auf EUR 2.800 reduzieren würde.

Da geht allerdings noch mehr, wie eine mir vorliegende aktuelle Abmahnung ebenfalls der DigiRights Adminstration GmbH zeigt. Denn in diesem Fall werden die Rechte an 32 Musikstücken geltend gemacht, die auf dem Sampler “Kontor Top Of The Clubs Vol. 54″ enthalten sind. Den Streitwert rechnet der Kollege Sebastian hier sogar auf EUR 420.000 hoch, der Schaden soll in diesem Fall EUR 17.000 betragen, den man für den Fall einer gütlichen Einigung natürlich wiederum kulanterweise auf einen Zahlbetrag von EUR 4.800 reduzieren könnte.

Bei diesen Mondpreisen fragt man sich natürlich schon auch, was mit so einem Sampler denn tatsächlich für ein Umsatz erzielt wird, wenn ein einziger Filesharingvorgang, der möglicherweise nur wenige Minuten gedauert hat, bereits einen Schaden von EUR 17.000,- verursachen soll.

Zur Firma DigiRights Administration GmbH haben Kollegen vor einigen Monaten bereits erstaunliche Dinge recherchiert, u.a. auch eine Verbindung zur Fa. DigiProtect. Das ist auch nicht weiter erstaunlich, denn die Rechte von Kontor Records wurden beim Thema Filesharing vor einiger Zeit noch von DigiProtect wahrgenommen.Es wäre vielleicht auch mal eine journalistische Aufgabe, die Verflechtungen innerhalb der Abmahnindustrie zu recherchieren und aufzuzeigen.

posted by Stadler at 12:49  

9 Kommentare »

  1. Ich frage mich immer wieso gibt es immer noch so viele Blöde in Deutschland die sich Musik bei Tauschbörsen runterladen?
    Langsam aber sicher sollte es sich doch schon rum gesprochen haben, das dort nix runterläd.

    Comment by Troll — 24.08, 2012 @ 13:38

  2. Mit welchem Argument wird denn überhaupt begründet, dass ein Tauschbörsennutzer (kein Ersteinsteller) bei einem Up-Download-Verhältnis von bspw. 1:1 für mehr als 1 Kopie zur Verantwortung gezogen wird? M.E. ist das eine Form von Sippenhaft, da die Verantwortung und somit Haftung für eine mögliche weitere Verbreitung allein beim Empfänger liegt.

    Insb. in Bezug auf den Regelfall (Dateien, die bereits von zahlreichen Nutzern gleichzeitig getauscht werden) ändert sich doch hinsichtlich der weiteren Verbreitung rein gar nichts. Ob 1 Nutzer mehr oder weniger dabei ist, hat lediglich Einfluss auf die Downloadgeschwindigkeit.

    Comment by Zapfenfred — 24.08, 2012 @ 15:53

  3. Es geht doch nicht mehr um Detailfragen oder gar juristische Argumente. Es hat vielmehr eine Evolution hin zu bandenmäßig organisierter white-collar Kriminalität stattgefunden. Und da regen wir uns über Griechenland und Italien auf.

    Comment by Peter Hense — 24.08, 2012 @ 15:59

  4. @Stadler, @@all:

    click & read:

    http://pdfcast.org/pdf/bunte-tuete-15-07-2011

    Und dort dann z.B. unter Digiprotect, Digirights… etc. einfach LESEN
    –> Staatsanwaltschaft informieren!

    Simple as that!

    Danke, Baxter

    P.S.: Bei Fragen einfach FRAGEN!

    Comment by Baxter — 24.08, 2012 @ 16:13

  5. Das ist alles noch nicht wirklich durchdacht.

    Eigentlich müsste man alle Leute abmahnen, die sich NICHT am Filesharing beteiligen.

    Die kosten die Abmahnindustrie Trillionen.

    Comment by Avantgarde — 24.08, 2012 @ 21:40

  6. Es zeigt schön das klassische vollständige Monopol, dass in immateriellen Rechtsgütern immer mehr Einzug findet. Nirgendwo sonst kann der Verkaufspreis und der Wert einer Sache so unabhängig vom realen Marktwert festgeleht werden. In jeder anderen Sache hängt die Schadenssumme vom tatsächlichen Marktwert ab, vom KFZ-Kaskoschaden bishin zum Vandalissmus. Nicht aber bei immateriellen Rechtsgütern.

    Comment by Heinrich Elsigan — 24.08, 2012 @ 23:43

  7. http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/urteil-bestaetigt-rekordstrafe-fuer-us-student-wegen-illegaler-downloads/7055578.html

    Comment by M. — 26.08, 2012 @ 12:50

  8. Ich verstehe gar nciht wieso überhaupt jemand diese Strafgelder zahlt. Wenn ich illegal loaden und erwischt würde, würde ich schnell nachweisen, dass ich diese lieder schon “real” besitze. Dann dürfte ein downloaden wohl nicht mehr strafbar sein, oder? LOL

    Comment by EuroTanic — 27.08, 2012 @ 23:42

  9. @Thomas Stadler:

    Zur Firma DigiRights Administration GmbH haben Kollegen vor einigen Monaten bereits erstaunliche Dinge recherchiert, u.a. auch eine Verbindung zur Fa. DigiProtect.

    Ernst gemeinte Frage: Meinst du das jetzt ehrlich? Das ist doch alles nix Neues und schon lange bekannt…
    Traurig ist hingegen, daß die mutmaßlichen Betrüger immer noch ungestraft ihr Unwesen treiben und dabei sogar die Rechtsprechung beeinflussen (Siehe BGH-Entscheidungen! KRASS!)

    Und noch eine Frage aus persönlichen Interesse, bitte: Kennst du zufällig diese link-sammlung zum Thema “Abmahnwahn” hier (nur als ein Beispiel, hab selbstverständlich noch viel mehr Kram in Peto auf der Platte)?

    http://pdfcast.org/pdf/bunte-tuete-15-07-2011

    Wenn “Ja”: Hast du dort unter Umständen auch schon ‘mal rumgestöbert und Dokumente angeklickt?
    Wenn “Nein”. Warum eigentlich nicht? Schließlich hat man als Anwalt nicht alle Tage ‘nen kostenlosen “Matula”, sozusagen. Oder?

    ———————————-

    Und abschließend bitte noch eine (für mich persönlich) WICHTIGE Frage:

    Es wäre vielleicht auch mal eine journalistische Aufgabe, die Verflechtungen innerhalb der Abmahnindustrie zu recherchieren und aufzuzeigen

    Diesbzgl. hatte ich in der Vergangenheit schon ‘mal verschiedene Stellen angeschrieben und quasi eine ziemlich krasse “Story” angeboten (der Klüngel ist größer, als viele vielleicht auf den ersten Blick annehmen). Bzw. die dazu entsprechenden/notwendigen Informationen. Selbstverständlich alles ehrenamtlich, d.h. kostenlos, sowie nach außen hin anonym (brauche also keine “Lorbeeren”, “Namensnennungen” oder so ‘was…)
    Resonanz bis dato: NULL (vielleicht bin ich im spam gelandet oder schreibe nicht “schön” genug… Keine Ahnung, was die Gründe sein könnten!?)
    Nun zur Frage:
    Kennst du evtl./vielleicht einen Journalisten, der Lust auf eine richtig krasse, international verflechtete Story hätte (bzgl. des Gesamtbildes) und sich für die Thematik auch entsprechend interessiert und die Muße hat, sich darauf einzulassen?
    Wenn “Ja”: Meinst du, da könntest du dann evtl. vielleicht/freundlicherweise ‘n bißchen vermitteln (Heise?)?
    Wenn “Nein”: Schade… never mind…

    Vielen herzlichen Dank, Baxter
    _______________________________
    Da ich leider i.d.R. eher selten Antworten bekomme: In diesem konkreten Fall würde ich mich über Antworten mehr als freuen! Danke!

    Comment by Baxter — 28.08, 2012 @ 21:57

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Einen Kommentar hinterlassen