Internet-Law

Onlinerecht und Bürgerrechte 2.0

6.3.15

Wenn Abmahnanwälte nicht mehr als solche bezeichnet werden wollen

Die Rechtsanwaltskanzlei Schulenberg & Schenk gehörte über mehrere Jahre hinweg zu den relevanten Playern im Bereich der Filesharing-Abmahnungen. Die Kanzlei hat ihre diesbezüglichen Aktivitäten aber offenbar eingestellt und deshalb die Kollegen Weiß & Partner aufgefordert, die Kanzlei Schulenberg & Schenk nicht mehr im Zusammenhang mit Filesharing-Abmahnungen zu erwähnen, weil eine solche Erwähnung aufgrund der Einstellung der Abmahntätigkeit der Kanzlei mittlerweile unwahr im Sinne von § 4 Nr. 8 UWG sei. Es geht hierbei offenbar auch um Google-Ad-Words-Kampagnen in denen die Kollegen Weiß auch Schulenberg & Schenk als Keyword benutzen. (Die Rechtsanwälte Weiß & Partner haben mich darauf hingewiesen, dass es sich nicht um Ad-Words-Kampagnen handelt, sondern um ganz normale Suchergebnisse bei Google). Offenbar ist man bei Schulenberg & Schenk nicht mehr so glücklich über das Image der Abmahnkanzlei.

Dass die Kanzlei Schulenberg & Schenk derzeit keine Filesharing-Abmahnungen mehr verschickt, dürfte zutreffend sein. Mein letztes Mandant mit dieser Kanzlei auf der Gegenseite stammt aus 2013. Allerdings führen die Kollegen immer noch Prozesse in Filesharing-Angelegenheiten. Nachdem die Kanzlei Weiß & Partner die geforderte Unterlassungserklärung nicht abgegeben hat, bin ich gespannt, ob die Gerichte jetzt damit befasst werden und mit welchem Ergebnis.

Udo Vettter zum selben Thema.

posted by Stadler at 11:06  

7 Comments »

  1. Ich habe es mal hier kommentiert und einen Lösungsvorschlag unterbreitet …
    http://www.heise.de/tp/news/Filesharing-Nicht-mehr-abmahnende-Kanzlei-mahnt-ab-weil-sie-keine-Abmahnkanzlei-mehr-sein-will-2569202.html

    Comment by Markus Kompa — 6.03, 2015 @ 11:43

  2. Was ist denn aus der C-Law GbR geworden? Sind die auch „ausgestiegen“? Ich habe hier in Bremen ein Klageverfahren gehabt, da hat C-Law die Klageschrift verfasst, die Replik kam dann von Schulenberg & Schenk. Hat das Gericht zwar nicht interessiert, aber – gibt es die GbR noch? Ich habe länger nichts von denen gehört …

    Comment by Christoph Birk — 6.03, 2015 @ 13:41

  3. Mir liegen noch Abmahnungen dieser Kanzlei vom Juli 2014 vor. Die Abwendung vom Betätigungsfeld Massenabmahnung ist also noch sehr frisch.

    Comment by Jörg von Kiedrowski — 6.03, 2015 @ 15:00

  4. @ Jörg von Kiedrowski

    In der Datenbank ist die Erstabmahnung des Werks „…“ der Asteria Media SL im Oktober 2014 verzeichnet.

    Der angegriffene Artikel stammt iÜ aus 05/2011.

    PS: Auf die Frische kommts nicht an. Da die Abmahnwirtschaft und insbesondere Schulenberg & Schenk von einer 10-jährigen Verjährungsfrist bei Schadensersatzforderungen bezüglich unerlaubten Handlungen im filesharing-Bereich ausgeht … RA Weiß: „um für die Zukunft eine größtmögliche Sicherheit zu bieten“.

    Schulenberg & Schenk kann nicht alle drei Dinge auf einmal haben. Selbstverständlich darf ein Rechtsanwalt noch … rechenrechen… 2028 mit Filesharing-Abmahnungen von Schulenberg & Schenk werben.

    Comment by Shual — 6.03, 2015 @ 19:56

  5. Sollten nicht gerade Anwälte wissen, wie es im Netz läuft, wenn sie sich früher als Abmahner betätigt haben? Alles bleibt auf ewig im Netz, das Ansehen der Kanzlei selber ruiniert.

    Wie so eine Nutte, die heute nicht mehr Nutte genannt werden möchte, es früher aber mal war.

    Der Richter wird sicher zustimmen, diese Kanzlei nicht mehr so nennen zu dürfen. Den Ruf der Kanzlei kann so ein Urteil aber nicht beschönigen oder revidieren. Ganz im Gegenteil.

    Irgendwann kann auch die beste Waschmaschine den Bremsstreifen nicht mehr reinwaschen. Es ist mir nicht bekannt, daß das Netz besonders gründlich wäscht. Man sollte sich eben vorher überlegen, was man als RA machen möchte. Schnelle Kohle verdienen ist nicht immer die beste Wahl!

    Comment by Ned — 7.03, 2015 @ 13:35

  6. Abgesehen davon, daß Anwälte anscheinend keine Klientel haben, weil sie sich nur mit der eigenen Kanzlei beschäftigen, was ist eigentlich mit Prof. Dr. Schertz aus Berlin? Sitzt der immer noch in der VHS aufgrund seines schrecklichen Schreibstils?

    Comment by Ned — 7.03, 2015 @ 14:52

  7. fegivumffubsnhawzbfpox

    Comment by home — 11.12, 2016 @ 15:00

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment