Internet-Law

Onlinerecht und Bürgerrechte 2.0

18.9.14

Filesharing: Der Herbstdeal des Inkassobüros Debcon

Das Inkassobüro Debcon, das sich in den letzten Jahren durch Aktivitäten im Bereich des Filesharing-Inkassos hervorgetan hat, bietet aktuell einen äußerst großzügigen Herbst D€al (genau in dieser Schreibweise) an:

Ihre Mandantschaft zahlt nur 500 € anstatt 1.000 €

Nach einem kurzen Blick in die Akte habe ich mir die Frage gestellt, wo die 1.000 € eigentlich herkommen. Denn ursprünglich hatte die abmahnende Anwaltskanzlei eine ohnehin schon üppige Forderung von nur 850 € geltend gemacht.

Das großzügige Angebot der Fa. Debcon habe ich für meinen Mandanten abgelehnt.

posted by Stadler at 11:04  

6 Comments »

  1. Weiß nicht, ob die Ablehnung ok war.Schließlich ein Sonderangebot, ein Schnäppchen. ;-)

    Comment by Christian — 18.09, 2014 @ 14:01

  2. Der Mandant hätte sich den Anwalt sparen können. Ein Blick ins Netz hätte gereicht. Jetzt zahlt der Mandant für Stadler mehr, als nötig.

    Comment by Eckhard — 18.09, 2014 @ 18:29

  3. Ps. Die einen Anwälte mahnen ab, die anderen Anwälte machen ebenfalls ein UNNÖTIGES Geschäft.

    RA unter sich. Sie machen ihre Kohle, weil die Menschen so dumm sind.

    Comment by Eckhard — 18.09, 2014 @ 18:37

  4. Ich verstehe ja noch, dass man solche Anschreiben versucht – aber statt an den Mandanten, der sich ja vielleicht weichkochen lässt, an den Rechtsanwalt?!

    Comment by -thh — 19.09, 2014 @ 07:48

  5. Ohne gratis Messerset hätte ich den D€al auch nicht angenommen.

    Comment by Max — 19.09, 2014 @ 08:55

  6. @Max Oder wenn die Gegenseite ein Foto, in dem sie einen Fisch auf dem Kopf trägt, mitschickt. Da könnte man drüber reden. http://blogs.dailyrecord.com/photojournalist/files/2009/03/scambaiters.jpg

    Comment by thorstenv — 19.09, 2014 @ 15:57

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment