Internet-Law

Onlinerecht und Bürgerrechte 2.0

18.1.13

BR stellt “Space Night” wegen GEMA ein

Die Sendereihe “Space Night” des Bayerischen Rundfunks, die für viele Nachschwärmer Kultstatus hat, wurde am 07.01.2013 zum letzten mal ausgestrahlt.

Das Blog Research Institue hat beim Bayerischen Rundfunk nach dem Grund für das plötzliche Ende von Space Night gefragt und die Auskunft erhalten, dass die erhöhten Produktionskosten, die auf die Tarifreform der GEMA zurückzuführen seien, zu der Entscheidung geführt hätten, die Sendereihe einzustellen.

In einer E-Mail des BR, die mir ebenfalls vorliegt, heißt es zur Begründung:

Grund hierfür ist, dass die GEMA eine Gebührenreform durchgeführt hat, sodass die Produktionskosten für “Space Night” für den Bayerischen Rundfunk erhöht wurden.

Hintergrund dürfte die Einigung zwischen der GEMA und dem Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. auf eine neue Traifstruktur sein, die u.a. zu einem neuen “Tarif Fernsehen” führen wird, der höhere Sätze vorsieht als die bisherige Regelung und der auch für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk gelten wird, wie es in einer Pressemitteilung der GEMA heißt.

posted by Stadler at 10:14  

71 Kommentare »

  1. Die ersten TV-Leichen … Ich bin mir sicher , dass die GEMA noch weitere Formate kaputt bekommt.

    Comment by Das Ich — 18.01, 2013 @ 10:36

  2. Hallo BR – wieso nicht einfach mit GEMA-freier Musik zukünftig arbeiten?

    Comment by Blackie — 18.01, 2013 @ 10:42

  3. Eigentlich sehe ich hier eher den schwarzen Peter beim BR. Zum einen hat der ÖRR mit der neuen Rundfunkgebühr jede Menge Geld zu Verfügung; dass der BR sich die neuen GEMA-Gebühren nicht leisten kann, ist wohl nur ein vorgeschobenes Argument. Zum anderen hätte der BR auch GEMA-freie Musik zur Untermalung der Space Night verwenden können, cc-mixter, Jamendo und diverse Netlabels sind voll davon. Vermutlich wissen die Verantwortlichen BR-Redakteure aber nichts davon, oder es ist ihnen zuviel Aufwand.
    So oder so, ich vermute eine zu geringe Einschaltquote als den eigentlichen Grund. Die GEMA muss hier nur als Sündenbock herhalten, weil der BR unfähig ist das Format anzupassen, aber die nicht die Verantwortung übernehmen will. Praktisch, wenn die Netzgemeinde gerade sowieso blind auf die GEMA eindrischt; da kann man gleich in die selbe Kerbe hauen.

    Comment by Benjamin — 18.01, 2013 @ 10:48

  4. Die GEMA fördert eindeutig die Kreativwirtschaft. Wenn der Kreativschaffende jetzt kein Geld mehr bekommt, wird er neu komponieren.

    Und kulturfördernd ist sie auch: Es gibt nun weniger Fernsehen und mehr Musik.

    Comment by Peter Viehrig — 18.01, 2013 @ 10:48

  5. Was ein Glück kommen die schönsten Bahnstrecken Europas der ARD ohne Musik aus, die schlaflosen Nächte dürften also gerettet sein

    Comment by Hopf — 18.01, 2013 @ 10:52

  6. Ich verstehe den Zusammenhang mit der GEMA nicht.
    Laut der verlinkten Pressemitteilung müsste der BR 6% der Einnahmen aus der SpaceNight an die GEMA abführen. Aber gibt es überhaupt Einnahmen aus einer Sendung ohne Werbeunterbrechung? Oder wird die Rundfunkgebühr dann nach Abzug der Kosten anteilig an die GEMA abgeführt?

    Comment by Ralph Lange — 18.01, 2013 @ 11:00

  7. @Benjamin: Bei der Space Night lief nicht einfach irgendwelche Musik, sondern diese Alben hier: http://goo.gl/cLkxz
    So wie das für mich aus sieht, gehört die Musik dem BR. Und vor dem Hintergrund klingt das für mich schon reichlich absurd, dass der BR die Sendung abschaffen muss weil sie es sich nicht leisten können ihre eigene Musik abzuspielen…

    Comment by icke — 18.01, 2013 @ 11:08

  8. Die Erklärung klingt für mich komisch: Der BR zahlt doch eine Pauschale (wie z.B. auch Radiosender) und damit ist dann alles abgegolten.

    Heißt im Umkehrschluss: Demnächst gibt es beim BR entweder nur noch GEMA-freie Musik – oder gar keine mehr – zu hören.

    Comment by NetzBlogR — 18.01, 2013 @ 11:21

  9. Der BR will nicht, dass seine Zuschauer die Welt als ganzes sehen!

    Comment by Herbert Baierl — 18.01, 2013 @ 11:32

  10. Der BR zahlt eine Pauschale und somit ist die Begründung für die Absetzung der Sendereihe vorgeschoben. Sehr viel wahrscheinlicher sind die sinkenden Einschaltquoten, die überhaupt erst zustande kamen, weil die Zuschauer regelmässig vor dem Gerät eingeschlafen sind.

    Vielleicht haben sich der BR und Alex Azary einfach nur zerstritten…

    Comment by Andreas Roedl — 18.01, 2013 @ 11:33

  11. Das Fass ist voll!

    Comment by anon — 18.01, 2013 @ 11:33

  12. Für mich heißt das:

    Der BR will die Komponisten nicht (angemessen) vergüten!

    GEMAfrei heißt NICHTS anderes als, dass Komponisten nicht (angemessen – im Sinne des Urhebergesetztes) vergütet werden!

    Und das bei 7/8 Milliarden Gebühren pro Jahr für ARD, ZDF und DLR… Aber WEHE die Leute wollen weniger Gebühren zahlen…

    Comment by f — 18.01, 2013 @ 11:48

  13. Das Problem ist wie immer wohl die Gemavermutung.
    Der BR zahlt für jede Sendung mit Musik einen Betrag an die GEMA.

    Eine Umstellung auf Gemafreie Musik würde nichts bringen.
    Beispiele zu der Problematik finden sich im Netz dutzendweise.

    Comment by jan — 18.01, 2013 @ 11:58

  14. Ich halte diese Behauptung, der BR stellt das Programm wegen der Gema-gebühren ein für Unsinn.
    Der BR zahlt eine Pauschale an die GEMA so wie alle anderen Anstalten auch und damit ist alles abgegolten, egal welches Format.
    Durch einstellen eines Formats wird diese Pauschale nicht billiger.
    Ich finde es ziemlich ermüdend immer wieder solche Falschmeldungen und Desinformationen zu lesen.

    Comment by Andreas Schmidt-Hoensdorf — 18.01, 2013 @ 11:59

  15. @icke
    Das wird wohl genau so sein wie wenn die eine Band Ihre eigenen Lieder auf einem Konzert spielt.
    Sie müssen trotzdem an die Gema zahlen, obwohl es ihre eigene Musik ist, und bekommen im Gegenzug aber von der Gema nur einen wintz Betrag.
    Sie zahlen also für die eigenen Musik mehr als sie dafür bekommen.

    So ähnlich wird es wohl beim BR laufen.
    Der BR produziert eine Sendung, eine CD, macht groß Werbung dafür und vieles mehr und trägt alle Kosten dafür. Die GEMA macht absolut nichts und kassiert dafür aber vom BR ab.

    GEMA = legalisierte Mafia

    Comment by Anonymous — 18.01, 2013 @ 12:08

  16. Na, es sollten sich doch genug Produzenten finden, die (wenn ihr Name irgendwo klein abgebildet wird) stolz und froh wären, wenn ihre Musik im TV gespielt wird o.O.

    Comment by Peter — 18.01, 2013 @ 12:13

  17. Der ÖRR darf durch die Umstellung in der Art der Rundfunkgebühren kein zusätzliches Geld erhalten. Die meisten Haushalte zahlen ungefähr gleich viel, einige weniger (WGs), andere mehr (wer bisher behauptet hat, keinen Computer zu besitzen).

    Comment by J — 18.01, 2013 @ 12:42

  18. @15: “Das wird wohl genau so sein wie wenn die eine Band Ihre eigenen Lieder auf einem Konzert spielt.
    Sie müssen trotzdem an die Gema zahlen”

    Keine *Band* muss an die GEMA zahlen, wenn sie ein Konzert spielen. Der Konzert-*Veranstalter* muss zahlen, aber das sind so geringe Summen im Verhältnis zu den Einnahmen, dass sie in der Kalkulation keine grosse Rolle spielen.

    “GEMA = legalisierte Mafia”

    Das kann man nur behaupten, wenn man seine eigenen Halbwahrheiten und Falschinformationen glaubt.

    Comment by Andreas Roedl — 18.01, 2013 @ 12:54

  19. Ich hab den dringenden Wunsch, dass der BR eine (nur eine!) Nacht lang die Space Night wieder ins Programm nimmt:

    Diese Space Night ist in Deinem Land leider nicht verfügbar.

    Hinterlegt mit leiser Podsafe-Musik.

    BITTE! Nur eine Nacht lang! (Mit Berichten in diversen BR-Magazinen darüber)

    Comment by NN — 18.01, 2013 @ 12:58

  20. @18
    Ach wenn nur der Veranstalter in übermäßig hohe Vorleistung gehen muss dann ist ja alles in Ordnung, nüch?

    Mit eigenen Informationen hat das übrigens wenig zu tun. Im Netz kann man mehr als genug Material zu dieser Thematik finden, welches regelmäßig veranschaulicht das die GEMA Vermutung, vor allem kleine Bands und nicht-GEMA Mitglieder, massiv benachteiligt.

    Aber sind bestimmt alles nur doofe Hater die einfach nicht verstehen wie sehr Dieter Bohlen&Co. die deutsche Kulturlandschaft aufwerten!

    Wie viel die GEMA nun mit der Einstellung der Space Night zu tun hat das lasse ich so mal im Raum stehen. Aber hier so zu tun als wäre die GEMA Gottes Geschenk an das deutsche Volk (Und die Welt) wirkt schon absurd..

    Comment by Freeflight — 18.01, 2013 @ 15:42

  21. Nur mal so nebenbei: Euch Kommentatoren, die hier auf den BR schimpfen, ist doch sicher nicht entgangen, dass der Tarif VIER JAHRE RÜCKWIRKEND gilt, oder?
    Jetzt stellt Euch mal vor, Eure Krankenkassen würden die Beiträge mit Wirkung zum 1.1.2009 auf 18% anheben, und Ihr dürftet das nachzahlen…

    Comment by jj preston — 18.01, 2013 @ 15:46

  22. @jj preston: Und weil die Gebühren rückwirkend erhöht werden, kickt man eine Sendung aus dem Programm?

    Dein Vergleich hinkt nicht, der liegt tot im Straßengraben.

    Comment by NetzBlogR — 18.01, 2013 @ 15:49

  23. Sind die Gema Lohnschreiber wieder unterwegs?

    Ohne Spacenight fehlt etwas. Impressionen aus dem All, hinterlegt mit sphärischer Musik, immer schön.

    Comment by Frank Schenk — 18.01, 2013 @ 15:50

  24. Der BR sollte mal lernen wie man richtig trollt !

    http://www.tobiasgillen.de/wp-content/uploads/2011/09/gema-sperre-e1315226609559.png

    Comment by Hans — 18.01, 2013 @ 15:59

  25. mit Creative Commons lizenzierter Musik und QR-Codes im Programm könnte man die Space Night wiederbeleben und aufpeppen. Ohne finanziellen Mehraufwand. http://metawelle.net/2013/01/18/netaudio-space-night/

    Comment by Christian — 18.01, 2013 @ 16:22

  26. @Andreas Roedl
    Selten so gelacht. Ich bin damals mit einer Band aufgetreten und habe damit kein Geld gemacht. Sie vergessen da wohl die vielen, vielen Bands, die nicht groß an ihren Auftritten verdienen können. Aber natürlich, der Gema-Beitrag ist ja nur ein Kleckerbetrag im Vergleich zu den Einnahmen des Konzerts. LOL!

    Comment by J. S. — 18.01, 2013 @ 16:47

  27. Na, wer wird gleich weinen lieber BR, ihr kriegt doch sicher ein stück von dem milliardenschweren GEZ kuchen ab, oder? damit könntet ihr doch die überhöhte GEMA zahlen anstatt dem vorsatnd ein neues auto zu schenken oder sein salär zu erhöhen…

    Comment by Frank — 18.01, 2013 @ 17:15

  28. Zitat SpOn:
    “Allerdings wurde der Tarif für Fernsehsender von einer Pauschale auf eine Abrechnung umgestellt – bisher wurde eine Pauschale berechnet, nun soll nach dem tatsächlichen Musikanteil bezahlt werden. Ohne “Space Night” sinkt dieser für den Bayerischen Rundfunk.”

    Und wird nicht immer den Öffentlich-Rechtlichen Verschwendung nachgesagt? Was ist dann teure Musik für ein überschaubares Publikum in einer Überbrückungssendung?

    Es ist wie immer: Der Rundfunkbeitrag ist ungerecht und teuer und der ÖRR verschwenderisch – solange es einen nicht selbst trifft…

    Comment by jj preston — 18.01, 2013 @ 17:40

  29. @ Andreas Schmidt-Hoensdorf

    Merkwürdig, laut Spiegel Online gilt diese Pauschale für den BR nicht mehr.
    Ist das eine Falschmeldung?
    Waren Sie lediglich darüber noch nicht informiert?

    Comment by Trollfresser — 18.01, 2013 @ 17:53

  30. Der BR zahlt eine Pauschale.
    Der BR zahlt eine Pauschale.
    Der BR zahlt eine Pauschale.
    Der BR zahlt eine Pauschale.
    Der BR zahlt eine Pauschale.
    Der BR zahlt eine Pauschale.

    Daher: Der BR lügt ganz einfach. Abgesehen davon ist das “kultige” Format absolut grauenhaft, die Musikauswahl eine Katastrophe.

    Comment by Hans — 18.01, 2013 @ 18:12

  31. Früher war die Erde eine Scheibe – Wir sollten das nicht vergessen…

    Comment by Darwin — 18.01, 2013 @ 18:31

  32. @ Hans

    Spiegel Online schreibt explizit, dass die neue Vergütung eben NICHT mehr über eine Pauschale geregelt wird.
    Lügt Spiegel Online?

    Comment by Trollfresser — 18.01, 2013 @ 18:34

  33. Sie hätten auch diesen langweiligen Musikkram herausnehmen können und dafür mehr Alpha Centauri und andere Dokumentationen aus dem Archiv (wie mit Professor Haber) senden können.

    Comment by Klopfer — 18.01, 2013 @ 18:46

  34. Dass die GEMA ihre Apologeten dazu aufruft, “schnell und schlagkräftig Posts und Tweets zu kommentieren”, ist ja schon länger bekannt. “Gema-Mitarbeiter kommentieren auch bisher schon Posts auf Facebook und Blogeinträge, um für die Position der Verwertungsgesellschaft zu werben”, schreibt Spiegel online.

    In diesem Kontext muss man man vielleicht auch einige derKommentare hier sehen. Die GEMA ist sich offensichtlich nicht zu schade, ihr von den Konsumenten zusammengerafftes Geld auch noch einzusetzen, um gegen Verbraucherinteressen Stimmung zu machen. Jämmerlich.

    Comment by Hans — 18.01, 2013 @ 19:00

  35. deutschland braucht endlich eine verwertungsgesellschaft für musikrechte, die angemessen zwischen den interessen von urhebern und publikum zu vermitteln versteht.

    ich traue dem dinosaurier mittlerweile nur noch missverständliche kalauer und kopfschüttler zu.

    .~.

    Comment by dot tilde dot — 18.01, 2013 @ 19:02

  36. deutschland braucht endlich eine verwertungsgesellschaft für musikrechte, die angemessen zwischen den interessen von urhebern und publikum zu vermitteln versteht.

    ich traue dem dinosaurier mittlerweile nur noch missverständliche kalauer und kopfschüttler zu.

    .∼.

    Comment by dot tilde dot — 18.01, 2013 @ 19:05

  37. Eine GEMA-Alternative formiert sich gerade:

    “Geplante GEMA-Alternative sieht sich auf gutem Weg”

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/29C3-Geplante-GEMA-Alternative-sieht-sich-auf-gutem-Weg-1775005.html

    Es wird Zeit, diesen selbstherrlichen, verbraucher- und künstlerfeindlichen Apparatschiks endlich klar zu machen, was Phase ist.

    Comment by Hans — 18.01, 2013 @ 19:08

  38. Der Grund warum nicht plötzlich auf GEMA-freie Musik gesetzt wird ist doch ganz offensichtlich: Weil die Inhalte von vielen Jahren Space Night eben auf GEMA-pflichtige Musik setzen und es finanziell absolut nicht tragbar wäre diese mit neuer Musik zu versehen (und dafür auch umzuschneiden, da die Musik teilweise an die Bilder angepasst ist bzw. andersrum) oder gar völlig neue Earthviews zu produzieren.

    Schade, sehr sehr schade.

    Comment by SILen(e — 18.01, 2013 @ 20:05

  39. Kennt jemand die Sendung “Tele-Gym” vom BR-Fernsehen? Dort wird nach meinem Wissen GEMA-freie Musik gespielt. Allerdings werden zu dieser Sendung auch DVD´s verkauft. Mit GEMA-freier Musik könnte man diese Sendung sicher problemlos weiterlaufen lassen – und manch einen unbekannten Künstler würde es freuen, wenn man seine Tracks vielleicht spielt.

    Comment by Stephan Backert — 18.01, 2013 @ 20:41

  40. So ein absoluter Quatsch! Die Gema hat die Ausschüttungen gekürzt! Die Ausschüttung an die Komponisten ist weniger, das rentiert sich für die Herrschaften wohl nicht mehr. Unfassbar wie hier Meinungsmache abläuft! Als wenn die Gema dem BR sagt was er für ein Programm machen soll?? Sagen Sie mal Herr Internet Law, merken Sie nichts?

    Comment by Dr.Klusenbreuker — 19.01, 2013 @ 10:10

  41. Kann man endlich dieses übriggebliebe Nazi-Vereinchen (ja, ich meine das genau so! Die GEMA wurde als STAGMA von den Nazis gegründet und mit Monopol-Stellung ausgestattet, um missliebige Komponisten auszubooten) restlos abschaffen? Nebenbei bitte auch das Rechtsberatungs-Monopol und andere Gleichschaltungs-Gesetze der Nazis gleich mit abschaffen!

    Comment by facepalm — 19.01, 2013 @ 12:29

  42. Wir reden hier über eine Erhöhung um 0,37%!
    Das ist doch lächerlich!

    Bei 100.000 € Gema-Vergütung macht das gerade mal 370€ aus. Und das soll die Kosten so immens in die Höhe treiben, dass man der GEMA wegen das Format einstellen muss? Das ist lachhaft!

    Der BR will nur nicht selber als Sündenbock dastehen und schiebt jetzt der GEMA den schwarzen Peter zu. Hat ja bestimmt schon seinen Grund, warum man seitens des BR keine konkreten Zahlen nennt.

    Aber GEMA-Bashing funktioniert ja immer wieder prächtig.

    Comment by Tom — 19.01, 2013 @ 13:02

  43. @Hans und andere: Es gibt keine Pauschale mehr.

    “Allerdings wurde der Tarif für Fernsehsender von einer Pauschale auf eine Abrechnung umgestellt – bisher wurde eine Pauschale berechnet, nun soll nach dem tatsächlichen Musikanteil bezahlt werden. Ohne “Space Night” sinke dieser für den Bayerischen Rundfunk.”

    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/neue-gema-tarife-bayerischer-rundfunk-stellt-space-night-ein-a-878431.html

    Comment by timon — 19.01, 2013 @ 14:42

  44. Ich hoffe, daß diese Digital-Programme, die alle zusammen einen Zuschaueranteil von 1,9 % haben, endlich in der Tonne verschwinden. Sie kosten Unsummen und niemand schaut zu. So eine Geldverschwendung kann man sich nur leisten, wenn man Zwangssteuern ohne Ende kassiert. Ja, Steuer nenne ich das, nicht Beitrag! Es ist eine Steuer, um die sich in Kürze die Gerichte kümmern werden. Space-Night? Man sollte diese miesen Macher auf den Mond schießen. Dann haben sie ihren Space.

    Comment by Corinna — 19.01, 2013 @ 14:45

  45. @7
    Nein, die Musik gehört nicht dem BR, da sind nämlich zum Teil bekannte Sachen dabei und mir wäre neu das z.B. Enya beim BR unter Vertrag steht. Der BR ist kein Musikverlag. Die haben allenfalls einen Deal mit dem/den entsprechenden Rechteinhabern daß sie CDs machen lassen dürfen wenn sie einen Anteil vom Erlöß abgebem.

    Comment by ffrank — 19.01, 2013 @ 15:04

  46. Nochmal deutlich:

    ZDF: Neo, Info, Kultur ZUSAMMEN 1,9%

    ARD: Festival, Plus ZUSAMMEN 0,7%, BR-Alpha 0,1%

    Das sind Programme, welche die Welt braucht!
    Superwichtig? Nein, superteuer.

    Zahlen und fröhlich sein!

    Comment by Corinna — 19.01, 2013 @ 15:42

  47. Nachtrag: Man darf es sich auch auf der Zunge zergehen lassen, mit welcher Dreistigkeit Moderatoren der Laberrunden des ZDF und der ARD Wirtschaftsbonzen auf ihr Gehalt hinweisen, wohlwissend, daß Will, Plasberg, Illner und Co. pro Sendung ca. 40 000 Euro einsacken.

    Pro Sendung! Das nenne ich doch mal einen guten Stundenlohn.

    Ja, die Gebühr, ups sorry, der “Beitrag” fließt in die “richtigen” Hände.

    Die Schnauze voll? Tja…nutzt nichts.

    ZAHLEN!

    Comment by Corinna — 19.01, 2013 @ 17:01

  48. @corinna:
    erhm sorry aber gerade den ÖR darf/muss/SOLL die zuschauerquote egal sein! warum wird so getan als seien das privatsender?

    man kann die alle kritisieren wie man will aber mit deiner argumentation duerfte ja nur noch sowas wie dschungelcamp laufen ;)
    ich bin froh dass es wenigstens momentan noch diese sender gibt wo nicht dauernd auf quoten geschielt wird und ich werde auch die space night sehr vermissen.
    die ÖR demontieren sich zunehmend selbst und foerdern den verfall der kulturlandschaft (siehe auch orchester etc) absichtlich, bis wir -ueberspitzt gesagt – endlich alle gleich dumm sind. die tagesschau ist mMn mittlerweile wie rtl2 news, nur mit serioeserem auftreten ..

    Comment by lerrl — 19.01, 2013 @ 17:39

  49. @lerrl

    Ich schaue Phönix. Der Gemeinschaftssender der ARD und des ZDF. Mehr braucht es nicht.

    Alle anderen ö.r. Sender in der Digital-Nische, die ich oben genannt habe, sind abzuschalten, weil sie Geld kosten, aber keine Zuschauer haben. Dort werden Englisch-Kurse aus 1970 gezeigt. Der blanke Horror damals wie heute. Oder Space-Night am Nachtmittag. Stundenlange Verblödung aus 1970. Es sind die von mir oben genannten Zusatzsender, die unnötig sind wie ein Pickel am Kinn.

    Das braucht keine Sau! Weg damit!

    Comment by Corinna — 19.01, 2013 @ 17:50

  50. Und jetzt können wir das Motzen lassen, denn wir werden zahlen MÜSSEN! Die Zwangsabgabe ist eingeschädelt.

    Wenn Ihr das nächste Mal die idiotischen Laberrunden von Will, Plasberg, Illner und Co. seht, dann sollt Ihr einfach nur wissen, daß diese Laberrunde EUCH 40 000 Tausend Euro kostet. Jede Woche 40 000 Euro für diese Typen, die da eine Stunde am Tisch mit Trotteln labern.

    Schönes Wochenende!

    Comment by Corinna — 19.01, 2013 @ 18:04

  51. Owei ich höre im Auto (Cabrio)laut Musik.
    Das ist doch auch eine öffentliche Vorführung.
    Muss ich da jetzt auch GEMA für zahlen?

    Comment by Anonymous — 19.01, 2013 @ 18:56

  52. Corinna, wenn es DIR nicht gefällt, was ZDFneo & Co. bieten, ist das dein Problem. Wenn 80 234 Sender den selben Rotz aus Soaps, Kochshows und dämlichen Shows zeigen, dann bin ich dankbar für genau diese Sender. Dafür zahl ich gern. Richtig Einsparpotential sehe ich in der Unzahl der dritten Programme.

    Comment by Stephan Backert — 19.01, 2013 @ 21:04

  53. Kleine Rechenaufgabe:
    GEMA-Vergütung bei einer Sendung mit 100% Musikanteil sind 6 Prozent, steht in der Pressemitteilung, die im Blogpost verlinkt ist.
    Vorher waren es 5,63 Prozent, also beträgt die Steigerung gerade mal 0,37 Prozentpunkte. Kann diese Steigerung wirklich die Absetzung der Sendung rechtfertigen.
    Laut Pressemitteilung des BR soll die Steigerung jetzt Mehrkosten “im niedrigen siebenstelligen” Bereich verursachen, also mindestens 1 Mio. EUR.
    Wenn 0,37 Prozent aber 1 Mio EUR wären, wären 100% über 270 Mio. EUR!
    Spätestens hier sollte klar werden, dass das nicht sein kann. Es scheint, als schiebe der BR die GEMA-Erhöhung nur vor, um die Absetzung von Space Night zu rechtfertigen. Da GEMA-Bashing total angesagt ist, stimmen alle mit ein und niemand recherchiert auch nur mal 5 Minuten. Leider auch Thomas Stadler nicht.

    Comment by Christoph — 20.01, 2013 @ 10:27

  54. @Christoph: Mein Beitrag enthielt doch keine Wertung und ich habe auch nicht behauptet, dass die Ausführungen des BR zutreffend sind. Ich habe nur berichtet.

    0,37 Prozentpunkte bewirkt hier übrigens eine Steigerung in der Größenordnung von 5 %.

    Warum sollte außerdem der Ansatz von ca. 270 Mio. im Jahr nicht zutreffend sein?

    Comment by Stadler — 20.01, 2013 @ 13:07

  55. @Thomas Stadler: “Typisch Anwalt” möchte man da sagen. ;) Du ziehst Dich auf den Standpunkt zurück, dass Du selbst keine Wertung abgegeben und auch nicht die Richtigkeit der Ausführungen des BR bestätigt hast. Das stimmt zwar, aber wie die Kommentare zeigen, erwarten Deine Leser offensichtlich, dass die Angaben hier richtig sind.

    Ich hatte Dir auch keine falschen Angaben oder Wertungen vorgeworfen, sondern, dass Du nicht recherchiert hast. Damit wären wir dann auch schon bei Deiner Frage: 270 Mio EUR an GEMA-Gebühren nur für Space Night? Da sagt einem schon der gesunde Menschenverstand, dass das nicht stimmen kann.

    Falls nicht, schaut man in den Geschäftsbericht des BR und stellt fest, dass der BR als ganzes gerade mal ein Budget von gut 1 Mrd. EUR hat. Nur 130 Mio. davon werden erwirtschaftet, der Rest stammt aus GEZ-Gebühren etc, also wird er laut GEMA-Tarif S-VR/Fs-Pr nicht bei der Bemessung berücksichtigt. Der BR soll also nur für BR alpha mehr als das Doppelte seiner Einnahmen nur für GEMA-Abgaben ausgeben, obwohl die ja gerade maximal 6% betragen sollten der Einnahmen betragen. Hä?

    Comment by Christoph — 20.01, 2013 @ 18:09

  56. @ Christoph #54

    > … Das stimmt zwar, aber wie die Kommentare zeigen, erwarten Deine Leser offensichtlich, dass die Angaben hier richtig sind. …<

    Damit beleidigst du pauschal mich und viele Leser, welche diesen Blogbeitrag lediglich als Teil der Informationssammlung betrachten. Ebenso führen einige Kommentare hier zu weiteren Rechercheansätzen, die dazu beitragen, damit man sich SELBST eine Meinung bilden kann.

    Und übrigens, auch wenn hier behauptet würde, dass das so ist, so hat "noch" jeder die Freiheit, "noch" jeder die Möglichkeit, "noch" jeder das Recht diese Informationen zu verifizieren.

    Gruss
    eGeist

    Comment by eGeist — 20.01, 2013 @ 19:06

  57. @eGeist: Es liegt mir fern, irgendjemanden zu beleidigen, das machen schon andere (“legalisierte Mafia”).

    Es gibt hier durchaus kritische Kommentare, aber die Mehrzahl der Kommentatoren scheint sich nicht weiter informiert haben. Das ist kein Vorwurf, denn ich denke, dass man durchaus erwarten kann, dass jemand nur das schreibt, was er belegen kann.

    Comment by Christoph — 20.01, 2013 @ 20:04

  58. @Christoph: Nicht 270 Mio. GEMA-Gebühren für Space, sondern als Berechnungsgrundlage für die genannten 6 Prozent pro Jahr.

    Comment by Stadler — 20.01, 2013 @ 20:33

  59. Ergibt auch keinen Sinn, der gesamte BR (Radio + TV) hat nämlich nur 120-130 Mio. EUR erwirtschaftete Einnahmen pro Jahr, für die überhaupt GEMA-Abgaben zu zahlen sind. Und selbst da wird der Höchstsatz von 6% erst bei 100% Musik fällig.

    Comment by Christoph — 20.01, 2013 @ 21:06

  60. Lieber Christoph,
    die 270 mio kommen gut hin, das duerfte ungefaehr das sein, was br-Fernsehen im Jahr kostet (der gesammte br kostet ca 1 mrd, schau dir mal dafuer die wiki an.) Wahrscheinlich sogar mehr. Denn zu br fernsehen gehoert alles mit br logo im abspann, egal ob auf br alpha, ard ,oder dem hauptbr. Immerhin wurde das ganze geld dafuer verdient, durch die gez.
    Frueher wars egal, da wurde pauschal ein betrag bezahlt, jetzt nimmer.
    Bedeutet uebrigens auch das ende grosser musikstrecken bei viva und 3sat

    Comment by Sascha — 21.01, 2013 @ 10:22

  61. @Sascha: Es geht nicht darum, was das Fernsehen des BR kostet, sondern was der BR einnimmt, denn die GEMA-Abgaben werden nach den erwirtschafteten den Einnahmen berechnet. “Erwirtshaftet” heißt in diesem Zusammenhang, dass nur Erlöse aus Werbung, Vermarktung, Verkauf etc. zählen und das sind nun mal nur 130 Mio EUR im Jahr. Teilnehmerbeiträge (GEZ-Gebühren) sind nicht GEMA pflichtig.
    Weder der alte noch der neue Tarif gibt etwas von einer gleichbleibenden Pauschale her. Nur der Prozentsatz ist pauschal, also wird bei x% Anteil Musik an der Sendezeit immer y% der Einnahmen fällig, ohne dass man die gesendeten Titel einzeln erheben müsste. An diesem Verfahren ändert sich nichts, abgesehen davon, dass der Prozentsatz von 5,63% auf 6% steigt.
    Auch bei anderen Sendern dürfte das wenig ausmachen. Ein reiner Musiksender, der 24×7 *nur* Musik sendet, kann maximal 6% seiner Einnahmen zahlen.

    Comment by Christoph — 21.01, 2013 @ 12:38

  62. Warum lese ich da eigentlich was von »Produktionskosten«?
    Diese Space Nights waren seit zwanzig Jahren schlicht Wiederholungen. Ich weiß nicht ob da überhaupt noch eine einzige Sendung pro Jahr nachproduziert wurde.
    Es geht wohl, unschwer zu erraten, um Lizenzgebühren.
    Und die steigen um wieviel? Es werden wohl nicht mehrere Millionen Euro sein, oder?
    Gleichzeitig steigen die GEZ-Einnahmen.
    Ich kann kein Problem erkennen.
    Ebenfalls kein Problem erkennen unsere öffentlich-rechtlichen offensichtlich darin, auf der anderen Seite regelmäßig steigende Kosten für special interest-Programme wie Fussball, Tennis oder Motorsport auszugeben. Dabei geht es dann wohl auch eher um Millionen.
    Eine Beurteilung der gesamten Umstände möchte ich mir ersparen, mein „gefällt mir nicht mehr“ habe ich hiemit aber geklickt …

    Comment by Peggy — 21.01, 2013 @ 13:24

  63. Ich find’s gut.

    Es sollte überhaupt keine GEMA-Musik im ÖR gespielt werden.

    Umso schneller ist dieser Laden dicht …

    Comment by kleitos — 21.01, 2013 @ 13:26

  64. Auf die GEMA (scheissn) kann mn in allen möglichen Zuständen eindreschen, und man hat trotzdem immer recht damit (und trifft auch immer die Richtigen).

    Comment by alset — 22.01, 2013 @ 00:30

  65. Mittlerweile gibt es auch eine Facebook Seite “Wir wollen die BR Space Night zurück”

    https://www.facebook.com/SpaceNightProtest

    Liken, teilen und einladen!

    Comment by Wir wollen die BR Space Night zurück — 22.01, 2013 @ 20:00

  66. Sehr geehrter BR,
    ich stelle Ihnen alle tracks unter folgendem Link lizenzfrei für die Verwendung der musikalischen Untermalung der ‘Space Night’ zur Verfügung.
    beste Grüße, Ihr
    Ralph Prollé
    https://soundcloud.com/ralphproll/sets/gradient-ep-tkb035

    Comment by Ralph Prollé — 23.01, 2013 @ 10:19

  67. Laut SPON soll’s tatsächlich mit eigener oder CC-Musik weitergehn:

    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/-a-879212.html

    Comment by Johannes — 23.01, 2013 @ 15:04

  68. Die Fortführung mit CC/Eigener Musik lässt einige Leute hier nun ziemlich doof aussehen. Bin sicher der BR macht das alles nur um die nette GEMA zu trollen, das hat natürlich gar nichts mit überhöhten Gebühren zu tun!!1

    Comment by Freeflight — 23.01, 2013 @ 15:54

  69. Gute Arbeit, Herr Stadler!
    Die Space Night wird fortgesetzt. :)
    So funktioniert das Netz!

    Comment by SC — 24.01, 2013 @ 02:02

  70. Was heißt hier gute Arbeit, was heißt hier Erfolg?

    Schrott, den niemand sehen möchte, wird weiter gesendet! Na, erste Sahne!

    Die Sender haben es doch, unser Geld. Verpulvern nannte man das früher, heute “in the Space”.

    Comment by Corinna — 25.01, 2013 @ 13:57

  71. Irgendwer stirbt immer – oder kann nicht leben. Die Urheber müssen auch leben KÖNNEN. Wenn Sender mit der Kreativität anderer Kasse machen wollen habe ich kein Verständnis dafür! Wenn natürlich irgendwelche Leute sich ausbeuten lassen wollen oder zufrieden damit sind, endlich mal Sachen von sich einer größeren Öffentlichkeit vorstellen “zu dürfen” – na sollen die sich doch verschenken und ihren Lebensunterhalt mit Taxi-Fahren verdienen. Das ist für Kreative sowieso “normal” dass sie sich so durchschlagen. Aber wenn man dann sieht, dass ANDER mit den Sachen Kasse machen dann stößt das irgend wann auch den CC Leuten auf! Am Anfang begreift man das halt noch nicht.

    Comment by Golda Falk — 7.02, 2013 @ 20:33

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar