Internet-Law

Onlinerecht und Bürgerrechte 2.0

7.9.11

Das unseriöse Geschäftsgebaren der 1&1 Internet AG

Dieses Blog wird bei 1&1 gehostet, was möglicherweise ein Fehler ist, aber ich wollte die Kosten niedrig halten, weil ich mit Internet-Law keine Einnahmen erziele. Wie ich jetzt erkennen musste, hat dafür der Provider 1&1 ohne mein Wissen und gegen meinen Willen mit diesem Blog Einnahmen erzielt. Und damit meine ich nicht die monatlichen Hosting-Entgelte, die 1&1 von mir bekommt. Aber der Reihe nach.

Einige meiner Leser haben bemerkt, dass die Inhalte meines Blogs in den letzten beiden Tagen nicht vollständig verfügbar waren. Bei sämtlichen Beiträgen aus den Jahren 2008 – 2010 endete der Versuch eines Aufrufs auf einer Fehlerseite mit der Statusmeldung 404, allerdings einer ganz besonderen. Gleiches gilt für die “Categories” im Blog, die ebenfalls auf besagter 404-Seite endeten.

Hintergrund war eine von 1&1 angekündigte Serverumstellung am 05.09.2011 um 8 Uhr (“Umstellung Ihres 1&1 Hosting Paketes auf eine aktualisierte Betriebsumgebung”).

Gegen Mittag des 05.09.2011 habe ich zunächst bemerkt, dass die Feeds nicht mehr funktionierten und kurze Zeit später dann auch, dass sämtliche älteren Beiträge nicht mehr aufrufbar waren, obwohl der Content in WordPress unverändert angezeigt worden ist.

Vom 1&1 Support gab es nach zwei Tagen heute immerhin die Rückmeldung, dass man meine Anfrage an die zuständige Fachabteilung weitergeleitet hat. Soviel Service ist wirklich beeindruckend. Ich musste daher das Problem heute mit externer Hilfe lösen. Das Blog sollte also jetzt wieder wie gewünscht funktionieren.

Durch diese Geschichte habe ich zufällig Kenntnis davon erlangt, wie die 404-Seiten, die 1&1 seinen ahnungslosen Hosting-Kunden per Default aufzwingt, ausgestaltet sind. Wenn man beispielsweise “www.internet-law.de/2010/07″ eingegeben hat, erschien bis heute Mittag eine Domainparking-Seite von Sedo, auf der u.a. Werbung für Anwaltskanzleien (!) eingeblendet worden ist. 1&1 missbraucht also meine Domain und meinen Webspace für eigene Werbezwecke. In meinem Fall handelte es sich zudem um sog. Sponsored Links, die überwiegend von Rechtsanwälten stammten, was angesichts des Werbekonzepts von Sedo natürlich naheliegend ist. Ich habe also auf meinem Blog, unfreiwillig und unbewusst, kostenlose Werbung für Anwaltskollegen und damit potentielle Konkurrenten gemacht und damit gleichzeitig die Kassen von 1&1 und Sedo aufgefüllt. Sedo und 1&1 sind übrigens konzernmäßig miteinander verbunden und beides Tochterunternehmen der United Internet AG.

Offenbar praktiziert 1&1 dieses “Geschäftskonzept” seit dem Jahr 2010, wie man in anderen Blogs nachlesen kann. Wenn man sich im “Control-Center” von 1&1 umsieht, findet man äußerst versteckt den Punkt “Domainparking” unter dem sich der Hinweis befindet:

Wenn Sie noch keine eigenen Inhalte hinterlegt haben, blenden wir Ihren Besuchernstatt einer “Baustellenseite” Suchergebnisse ein, die in inhaltlichem Zusammenhang mit Ihrem Domain-Namen stehen.

Dort steht natürlich kein Wort davon, dass es sich um ein kommerzielles Domainparking handelt, mit dem 1&1 Werbeinnahmen erzielt und auch nichts davon, dass dies gewöhnliche Fehlerseiten ebenfalls betrifft. Wenn man diese – schwer auffindbare – Funktion deaktiviert, dann erscheint anschließend wieder eine normale 404-Seite. Dies habe ich vor einigen Stunden dann auch gemacht, da mein Blog keine Werbeplattform von 1&1 und Sedo ist.

Mit diesem Verhalten greift 1&1 nach meiner Einschätzung in grob vertragswidriger Art und Weise in geschützte Rechtspositionen seiner Kunden ein und nutzt die Domains und den Webspace der Hosting-Kunden dazu, um eigene Einnahmen zu erzielen. Diese Einnahmen stehen in Wirklichkeit natürlich dem Kunden zu und nicht 1&1, denn sie entstehen nur dadurch, dass Besucher der Website des Kunden auf diese Domainparking-Seite umgeleitet werden.

In den AGB von 1&1 findet man dazu übrigens nichts, vermutlich weil 1&1 ohnehin weiß, dass solche Klauseln der Inhaltskontrolle nicht standhalten würden.

Für die ahnungslosen Providerkunden ist dies, abgesehen davon, dass sich 1&1 ungerechtfertigt bereichert, noch aus weiteren Gründen problematisch. Denn für einen Außenstehenden ist nicht ohne weiteres erkennbar, dass sich 1&1 des Webservers des Kunden bemächtigt, um eigene Werbung zu schalten. Vielmehr sieht es auf den ersten Blick so aus, als würde es sich um eine Werbemaßnahme des Seitenbetreibers handeln. Das ist äußerst heikel, nachdem die Rechtsprechung dazu neigt, werbefinanzierte Websites als gewerblich bzw. geschäftsmäßig zu qualifizieren. Dadurch findet sich eine private Website oder ein privates Blog nämlich unfreiwillig sehr schnell im Anwendungsbereich des Wettbewerbs- und Markenrechts wieder und läuft damit auch noch Gefahr, für die grob vertragswidrige Werbung von 1&1 von Dritten in Haftung genommen zu werden.

Ich habe mich entschlossen, die Angelegenheit nicht auf sich beruhen zu lassen, sondern werde 1&1 zur Unterlassung auffordern und zur Auskunftserteilung darüber, welche Werbeeinnahmen man über derartige Einblendungen mit meinem Blog verdient hat. Außerdem bin ich der Ansicht, dass sich auch Verbraucherschutzorganisitationen für das dreiste und rechtswidrige Geschäftsmodell von 1&1 interessieren sollten.

Update vom 08.09.2011:
Der Kollege Hecksteden hat einen kurzen und treffenden Beitrag zum Thema geschrieben.

 

posted by Stadler at 16:13  

50 Kommentare »

  1. Zitat: “Dieses Blog wird bei 1&1 gehostet, was möglicherweise ein Fehler ist, aber ich wollte die Kosten niedrig halten, weil ich mit Internet-Law keine Einnahmen erziele.”

    Gerade dann sollte man nicht zu 1&1 gehen, da gibt es doch viel preiswertere Hoster, die sehr sehr zuverlässig sind.

    Comment by Torsten — 7.09, 2011 @ 16:19

  2. Jetzt wissen wir auch, warum 1&1 seinen Marcel mit einem Notebook auf die Suche nach WLan in ein Kornfeld geschickt hat. Damit der nicht solche Geschäftsgebaren findet ;)

    SCNR

    Comment by Carsten — 7.09, 2011 @ 16:24

  3. Ich empfehle vorbehaltlos All-Inkl (http://all-inkl.com/). Das einzige “Problem” ist der überirdisch schnell antwortende Support ;)

    Comment by seeseekey — 7.09, 2011 @ 16:35

  4. Wir hosten auch bei 1und1 und sind ebenfalls betroffen. Ich habe das jetzt geändert. Überlege noch, ob ich weitere Konsequenzen ziehe.

    Comment by Mithos — 7.09, 2011 @ 16:41

  5. @seeseekey
    Wenn man mal von den Mondpreisen bei All-Inkl absieht, sind die vielleicht wirklich nicht so schlecht, auch wenn ich eher den Eindruck behalten habe, dass es ein sehr unkoordinierter Haufen ist, wo auch gerne mal was vergessen wird.

    Comment by morphium — 7.09, 2011 @ 16:41

  6. Viel Erfolg bei der Aufforderung und bei dem Auskunftsersuchen! Bitte weiter berichten!

    all-inkl.com kann ich übrigens auch aus eigener Erfahrung wärmstens empfehlen.

    Gruß
    TG

    Comment by Tobias Gräber — 7.09, 2011 @ 16:42

  7. Dabei sollte auch df.eu nicht unerwähnt bleiben. Besserer Service ist kaum denkbar.

    Comment by nv — 7.09, 2011 @ 16:45

  8. Muss man dazu noch erwähnen, dass dabei JavaScript von einer fremden Seite eingebunden wird? Da die angezeigte Werbung in einem ähnlichen Kontext der Domain steht, ist von Interesse, ob da eventuell auch Daten der Besucher ausgewertet werden. Ich habe das jetzt abgeschaltet, kann mal jemand anderes prüfen, ob da auch Drittanbieter-Cookies gesetzt werden oder Ähnliches?
    Das Ganze soll offensichtlich durch die “Privacy Policy” im Fuß der Seite legitimiert werden, welche “third-party advertising companies” statistics, click-throughs, Tracking-Pixel usw. erlaubt – alles noch auf einer Domain, die damit nichts am Hut hat und deren Eigentümer davon nichts ahnt.

    Comment by Mithos — 7.09, 2011 @ 17:00

  9. Danke für den Hinweis. Einstellung geändert.

    Das hat auch meinen Shop betroffen. Will ja keine Werbung für andere machen sondern die sollen bei mir kaufen.

    Sowas ist echt zum k…en.

    Vielleicht sollte ich doch einen Umzug zu einem anderen Provider in Betracht ziehen. Mit vielen Domains und daranhängenden Mailadressen wird das aber immer schwieriger…

    Comment by Peter — 7.09, 2011 @ 17:09

  10. Ich rate generell dazu, auch wegen schönerem, integrierten Aussehen, WordPress eine eigene 404-Seite generieren zu lassen, wenn eine Anfrage ins Leere läuft. Sieht bei mir z. B. so aus:

    http://www.mojomag.de/gibtsnicht

    Welches Paket bei 1und1 verwendest Du?

    Comment by Clemens Gleich — 7.09, 2011 @ 17:13

  11. Ich würde zu Hetzner umziehen – die sind so teuer nicht und man hört eigentlich nur gutes, grade über den Support. Gibt’s ab 1,90€ im Monat, ich werde da mit unserer Minecraft-Seite auch gelegentlich hinziehen.

    Comment by WobIntosh — 7.09, 2011 @ 17:15

  12. Also ich bin bei Netcup:

    http://www.netcup.de/

    und sehr zufrieden. Ich habe jetzt nicht sofort und direkt verglichen, kann mir aber nicht vorstellen, dass 1&1 günstiger ist. Ich habe 1&1 immer als sehr teuer in Erinnerung. Ansonsten einfach mal bei webhostlist.de gucken.

    Die Domain würde ich möglichst immer bei einem speziellen Domainhoster haben. Dann kann man jederzeit umziehen und muss die Domain nicht mit umziehen. Ich bin bei INWX, würde aber für nicht-Spezis eher Domainfactory empfehlen. YMMV

    Comment by Malte — 7.09, 2011 @ 17:21

  13. …und das bei einem FA für IT-Recht :-)
    Glückwunsch zum Jackpot!

    Comment by Seonaid — 7.09, 2011 @ 17:21

  14. http://wiki.netcup.de/wiki/Wordpress

    Comment by Malte — 7.09, 2011 @ 17:23

  15. Also ich bin schon sehr sehr lange bei ALl-inkl.com und kann nur sagen, sowas ist mir da noch nicht passiert. Der Support ist für manche allerdings zu schnell. Nutze mittlerweile 10 Jahre den Hoster, und meine Seiten wovon ich mehrere habe nur einmal für 2 Stunden down, ansonsten alles Super und über Preis lässt sich immer streiten, man mzss für sich entscheiden was man will. Man sollte denen mal die volle Breitseite geben.

    Comment by Oliver — 7.09, 2011 @ 17:35

  16. Nichtkommerzielle kleine Seiten hoste ich auch schonmal auf meinem schnuckeligen dedicated Server bei Hetzner, aber ich glaub, so klein ist das hier nicht ;-) Für kommerzielle und/oder größere Sites empfehle ich http://deinweb.org/ (@DeinWeb auf Twitter).

    Disclosure: Ich bin mit dem Betreiber von DeinWeb befreundet.

    Comment by Sabine Engelhardt — 7.09, 2011 @ 17:48

  17. Ich will mich dann auch mal mit einer “Empfehlung” aus dem Fenster Lehnen:
    Ich bin mit http://www.hosteurope.de/ sehr, sehr zufrieden. Kostete damals als ich als 1&1-Flüchtling zu denen gewechselt bin etwas weniger als das, was ich bei 1&1 gezahlt hatte, habe dafür aber knapp die doppelte Leistung erhalten.

    Der Service ist 24/7 auf einer 0800-Nummer erreichbar und sehr branchenunüblich mit Mitarbeitern besetzt, die wissen vowon sie reden. (Scheinbar inhouse Support). Bisher habe ich sogar zugesagte Rückrufe stets im zugesagten Zeitfenster erhalten… ;)

    @RA Stadler: Da ich noch nie einen Kommentar geschrieben habe: Danke für die vielen tollen Blogartikel des letzten Jahres!

    Comment by Johannes — 7.09, 2011 @ 17:55

  18. Sehr empfehlenswert als Host ist auch die Blogstrasse von Daniel Fiene und Dennis Horn. Bin dort seit zweieinhalb Jahren und sehr zufrieden. Persönlicher Service, sehr wenig technische Probleme. Wenn doch mal was ist, schicke ich eine Twitter-DM und bekomme in der Regel sofort eine Antwort. Kein Gedudel in der Warteschleife, keine Deppen im Callcenter.

    Comment by Ulrike Langer — 7.09, 2011 @ 18:04

  19. Die Nummer von 1&1 ist ein Aufreger wie das DNS-Hijacking mancher ISP? Schlicht eine Frechheit!

    Comment by Michael — 7.09, 2011 @ 18:08

  20. Naja, das ist ja wirklich unfein von 1&1. Alternativen (auch sehr günstige) gibt es ausreichend. Ich kann vorbehaltlos TecSpace empfehlen, die Registrierung von Domains und Hosting wirklich sehr günstig anbieten.

    Ich hoste mein Blog zwar nicht selbst (das macht Google), aber ich habe meine Domains dort “geparkt”.

    Juristische Ratschläge spare ich mir jetzt einfach mal … :-)

    Comment by Mirko — 7.09, 2011 @ 18:44

  21. Wundert mich alles überhaupt nicht. Gerade in der Hosting-Branche muss man mit den abgefahrensten Konstruktionen rechnen, wenn Webspace zu Dumpingpreisen mietet. Qualität hat eben ihren Preis.

    Was jetzt natürlich nicht heißt, dass das Verhalten von 1&1 in Ordnung wäre. Auch bei Billigpreisen kann man erwarten, nicht als Litfaßsäule missbraucht zu werden…

    Comment by Adrian — 7.09, 2011 @ 18:56

  22. Ich kann mich nur Kommentar Nr. 17 anschließen. Bin ebenfalls bei hosteurope und super zufrieden!

    Comment by Norb — 7.09, 2011 @ 19:15

  23. Danke für die Ausführungen, mir war das noch nicht aufgefallen. Trotzdem mehr als unangenehm, wenn “Marktbegleiter” von der eigens aufgebauten Domain so profitieren… Aber die machen das auch nicht absichtlich, das sind eben die Automatismen…

    Bin übrigens mit All-Inkl.com für privates / kleines Hosting sehr zufrieden. Super Support, freundlich & hilfsbereit. (Bekomme keine Provisionen oder Zuschüsse von denen).

    Comment by Oliver — 7.09, 2011 @ 20:35

  24. Ich bei Strato (jetzt Deutsche Telekom AG) für knapp 20 €/m seit 2004. 6 Domänen, ein paar hundert Mailadressen, WordPress nett gepackaget. Ich bin sehr zufrieden.

    Comment by Jan Dark — 7.09, 2011 @ 20:38

  25. Simple Lösung: http://www.lerneniminternet.de/htm/fehler_404.html

    Comment by Micha — 7.09, 2011 @ 20:42

  26. Spricht was gegen manitu?

    Comment by cervo — 7.09, 2011 @ 20:51

  27. Anscheinend artet das hier in “mein Lieblingshoster ist…”. Dann will ich auch mal meinen erwähnen http://WWW.hostingparadise.de absolut geil! Habe vorher zwei der hier genannten Provider gehabt und wurde bei weitem nicht so zufrieden gestellt wie es bei diesem ist.

    Comment by Webby — 7.09, 2011 @ 22:32

  28. Hatte von 1&1 und dessen Support auch die Nase voll. Bin nun vor einiger Zeit zu Strato gewechselt und super zufrieden.

    Comment by Rivoid — 7.09, 2011 @ 22:43

  29. Hosting menschennah (Service) und gleichzeitig günstig: Estugo.de // Dort läuft z.Zt. mal wieder eine Free-Aktion: Webhosting kostenlos, wenn Sie auf Ihrem Fahrzeug für ESTUGO werben. Mehr zu erfahren gibt es hier: http://bit.ly/odIMEH
    Gesundheit, Glück und weiterhin viel (Blog)-Lust.

    Comment by KChristoph — 7.09, 2011 @ 22:59

  30. Sorry, wer Webpublishing als Profi
    betreibt, weiss, dass man sich nicht
    bei den STRATOSSCHLUNDS1und1T-ONLINEs
    hosten lässt.

    Comment by Jonas — 7.09, 2011 @ 23:16

  31. Wie ihr alle ungefragt Empfehlungen abgebt. Vermutlich auch noch gut gemeint….

    Comment by Thorsten — 8.09, 2011 @ 00:49

  32. Dass bei Websites ohne Inhalt auf Parking Sites verwiesen wird, ist nicht so unüblich. Kommerzielle Links, mit denen der Hoster Einnahmen erzielt, müssten aber ganz sicher vertraglich vereinbart werden.

    Dass 404 Seiten auf kommerzielle Parking-Links verweisen, ist noch mal eine ganz andere Baustelle. Das ist sogar doppelt dreist. Erstens steht es nirgendwo im Vertrag, ist definitiv überraschend und ist schlichtweg parasitär, und zweitens könnte der User auf die Idee kommen, dass die ganze Website nicht (mehr) existiert, da man in der Regel bei gekündigten Domains auf Parking-Seiten kommt.

    Ich würde da nicht nur etwaige Einnahmen einfordern, sondern auch Schadenersatz für vertragswidrige kommerzielle Nutzung fremder Inhalte.

    Vielleicht machen das ja demnächst noch mehr Kunden von 1×1

    Comment by Avantgarde — 8.09, 2011 @ 01:12

  33. Vor vielen Jahren war 1&1 mal mein erster Provider, glaub das hieß damals noch Puretec. Leider wurde im Laufe der Zeit immer stärker (mit nicht offensichtlichen Aktionen) versucht Geld zu verdienen, bzw. Kunden an sich zu “binden”.

    Besonders ärgerlich finde ich hier die Kündigung von Verträgen: Extra eigene Internetseite unter anderer URL (natürlich kaum Hinweise hierauf im Hilfemenü). Dann Sicherheitswarnhinweis, weil das Sicherheitszertifikat ungültig ist. Dann andere Login Daten als beim normalen Adminbereich. Unübersichtliche Navigation, Ausdruck von PDF erforderlich (2 Seiten pro Domain), 7 Tage Frist um unterschrieben per Post oder Fax zu bestätigen. Bei Onlineshops noch umständlicher. Hier muß noch zusätzlich ein Servicemitarbeiter per Telefon von der Kündigung “überzeugt” werden….

    Ne Danke. Kunden bindet man durch Leistung, nicht durch Fesseln. Bin schon lange bei anderen Providern und kann 1&1 aus diesen (uns anderen Gründen) leider nicht mehr empfehlen….

    Comment by Janek — 8.09, 2011 @ 03:19

  34. Beschweren sich bei InternetX fragwürdige Anwälte, dann sperrt InternerX sogar als Domainverwalter (nicht als Hoster) ohne Vorwarnung und Klärung und ohne richterlichen Beschlüssen die beanstandeten Domains (es handelte sich um keine Pornoseiten, keine Volksbverhetzung, keinen Holocaust-Lugner-Seiten etc.) So einfach können Anwälte anderen schaden.

    InternetX verkauft seine Dienstleistungen unter den Markennamen GMX, WEB.DE und 1&1.

    Ist nicht mir passiert, aber einem Bekannten von mir, der InternetX als Domainverwalter nutze. Den wirtschaftlichen Schaden bekam er nicht ersetzt.

    Viellecht schafft Stadler mehr. Das Ergebnis würden auch mich auch interessieren.

    Comment by Rolf Schälike — 8.09, 2011 @ 07:41

  35. Ich hoste selbst ein eigenes WordPress-Blog (s. Website) und bin Kunde bei all-inkl.com und mit deren Leistungen überaus zufrieden. Das einzige, was kritisch sein könnte, ist die Geschwindigkeit der Server. Bei uns geht es recht gut, aber Internet-Law ist ja ein deutlich größeres Blog. Aber der Service reagiert im fast jedem Fall am selben Tag mit zumindest einer Antwort, meist sogar innerhalb von 1 bis 3h. Also falls Sie sich nach Alternativen umschauen kann ich all-inkl.com definitiv empfehlen. Auch die Preise sind niedrig.

    Comment by TheClone — 8.09, 2011 @ 08:55

  36. 1&1 bzw. Schlund&Partner waren noch nie wirklich seriös oder gar billig. Wer da Kunde ist, tut mir nur leid.

    Und dabei gibt es soviele gute, kleine Provider in Deutschland wo man zu fairen Preisen Webspace bekommt.

    gruß

    Comment by Frank Schenk — 8.09, 2011 @ 11:18

  37. 1&1 ist nicht der schlechteste Provider, und es gibt deren Webhosting seit über 10 Jahren.

    Ich will damit sagen: Wechseln bringt nichts, wenn außer der einen Sache bisher jahrelang alles i.O. war.

    Comment by Olaf Kerner — 8.09, 2011 @ 16:27

  38. Ich empfehle Hetzner: http://www.hetzner.de/
    Top-Hosting zu guten Preisen.

    Comment by Rudi — 9.09, 2011 @ 00:20

  39. 1&1 und Strato waren schon immer Massenware. Dabei weder billig noch gut. Allein der Umstand den eine Kündigung erzeugt. Für eines bin ich 1und1 aber dankbar. Bei denen lernt man wie wichtig es ist noch vor Vertragsabschluss zu schauen, wie eine Kündigung funktioniert. Nur wenn die genauso einfach (und sogar für Nichtkunden ersichtlich) ist, wie der Vertragsabschluss, ist der Anbieter von seinen Leistungen überzeugt. Alle Anderen möchte man nichtmal versuchsweise haben.
    Ich bin btw. sehr von Hetzner überzeugt. Hohe technische Kompetenz, guter und schneller Support, günstiger Preis und das alles auch noch mit Ökostrom :-) (keine Ahnung wie die auf die Idee kamen, aber das fand ich witzig)

    Comment by Kommentator — 9.09, 2011 @ 09:53

  40. Aufgrund des Postings gestern zu tophoster.de gewechselt, Domains ziehen gerade um…

    tja, und wer sich dann zur Kündigung durch den von Janek erwähnten Wust gekämpft hat, bekommt statt irgendetwas ausdrucken zu können folgende Nachricht:
    “Ein interner Fehler ist aufgetreten!”
    und da ist keine Werbung geschaltet ;)

    Saftladen… Das kann Marcel auch nicht mehr retten…

    Comment by medicdiver — 9.09, 2011 @ 13:14

  41. Kann (sollte) man aber (ganz einfach) ändern können, nämlich so:

    – Einloggen unter login.1und1.de
    – Auf “Domains & Webspace” klicken
    – links unten auf “Domain-Parking” klicken
    – nein anwählen, ok klicken
    – das sollte es gewesen sein…

    Comment by K. Braun — 9.09, 2011 @ 18:05

  42. Alles was ich zu 1&1 sagen könnte, wäre abmahnfähig ;-) um mal mit dem Herrn Kollegen Vetter zu sprechen. ;-)

    Ich habe da vor Urzeiten, als das Internet noch per Brieftaube verschickt wurde ;-) zwei Verträge bei denen abgeschlossen.

    Zu meiner Entschuldigung möchte ich einwenden, daß ich damals noch nix über den Verein wusste. ;-)

    Und um die Verträge dann gnädigerweise wieder kündigen zu ‘dürfen’ braucht man erstmal detektivisches Gespühr und gaaanz viel Geduld und Nerven.
    Douglas Adams hätte seine helle Freude an so absurder Kündigungs-Bürokratie gehabt. ;-)

    Wer sich die Zeit und Nerven sparen will und das Geld übrig hat schickt die Kündigung am besten einfach gleich per Gerichtsvollzieher, statts das so zu machen wie 1&1 haben möchte. ;-)

    Comment by Spinnzessin — 9.09, 2011 @ 19:25

  43. Probiert doch mal Celeros als Hoster!
    Der ist nicht nur preisgünstig sonder auch gut!

    Comment by Themes — 13.09, 2011 @ 09:09

  44. Ich bin bei OVH, eigens von 1und1 umgestiegen. da sind nicht nur die Kosten niedrig (wie bitte kommen Sie darauf, dass 1und1 ein gutes Preisleistungsverhältnis haben soll??), sondern auch der Service versiert und flott, meist Antworten von einem Techniker in unter einer Stunde. Bei Interesse gerne Mail.

    Comment by D. Kriesel — 13.09, 2011 @ 22:43

  45. Die Serverumstellung bei 1und1 hat in meinem Falle wohl heute Nacht stattgefunden. Beim Aufruf der Seite kam nur eine Fehlermeldung “internal server error”. Dann hat man meine .htaccess gelöscht. Nun kann ich die Seite aufrufrn, alle internen Links funktionieren nicht mehr (permalink-porblem?) und ins backend komme ich auch nicht mehr (out of memory)

    Comment by Heinz — 19.10, 2011 @ 17:38

  46. 1und 1 wurde gekürt zum schlechtesten Kundendienst in der IT Branche. Die Verbrechermethoden sind legendär.

    Das wiederspiegelt meine Erfahrung mit diesem Laden.

    Comment by MQ — 9.01, 2012 @ 21:28

  47. Bei jeglicher Änderung ist man dort als Kunde nur der Bettler. Ob Kontonummer, Adressänderung etc. Zu erreichen ist NIE jemand aber: Vertag letzte Seite ! Der Vertrag kann nur von 1&1 jederzeit gekündigt werden.. der Kunde kann gerne bei jedweder Frage stundenlang in Warte- schleifen die Nerven testen. Das Unternehmen ver-langt einem SEHR viel Toleranz ab. Zuviel, manchmal.

    Comment by Cobra — 31.07, 2012 @ 17:25

  48. Finger weg von den 1&1 Content-Modulen muss man leider auch schon warnen. Derzeit erhalten weitere 1&1 Kunden Abmahnungen von der KSP Kanzlei Dr. Seegers, Dr. Frankenheim Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Hamburg (im Auftrag der Nachrichtenagentur dapd) wegen „angeblicher“ Urheberrechtsverletzungen.

    Herr Rechtsanwalt Stadler, schauen Sie vielleicht einmal ins Control-Center, was dort auf einmal bei den Content-Modulen vorgeschaltet ist. Auch das dürften einige 1&1 Kunden derzeit noch nicht wissen, bis sie Post vom Anwalt erhalten? Dies dürfte die Verbraucherschutzzentralen vielleicht auch interessieren?

    Siehe z. Bsp. auch ein sehr aufschlussreicher Artikel beim Journalisten Jens Weinreich:
    http://www.jensweinreich.de/2012/03/13/vom-urheberrecht-oder-wie-dapd-zu-geld-kommen-will/

    Comment by Patrick — 7.09, 2012 @ 15:08

  49. 1&1 hat ja kein eigenen Mitarbeiter. Dieses wird über Avocis in Rostock, Herweg Straße 20 in 18055 Rostock gemacht. Und die kommen alle von Arbeitsamt

    Comment by Voss — 20.09, 2012 @ 08:58

  50. 1&1 oder United Internet sind wie ein Krebsgeschwür: Unfähigkeit paart sich da mit Kundenabzocke. Auch wenn es hier schon mehrfach gepostet wurde: “all inkl” ist der professionelle Anbieter dem wir seit über 10 Jahren mit vielen Domains vertrauen. FAZIT: NIE Probleme, stets ein Support der kostenfrei bei Details hilft und Preise&Leistungen die zum Besten auf dem Markt gehörigen. Bleibt nur zu hoffen, dass dieser Mittelständler nicht irgendwann aufgekauft wird.

    Comment by Mario Falcke — 28.03, 2014 @ 17:15

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar