Internet-Law

Onlinerecht und Bürgerrechte 2.0

25.3.11

Auch Indien will neue Top-Level-Domain “.xxx” blockieren

Die ICANN wird eine neue Top-Level-Domain “.xxx” für pornografische Inhalte einführen. Mittlerweile hat nach Saudi-Arabien auch Indien angekündigt, diese TLD zu filtern bzw. zu blockieren. Eine entsprechende jugendschutzrechtliche Diskussion könnte auch hierzulande drohen und damit die Kontroverse um behördliche Sperrungsverfügungen neu anheizen. Erste Gehversuche in diese Richtung hatte vor ca. 10 Jahren die Bezirksregierung Düsseldorf unternommen. Für Sperrungsanordnungen aus Gründen des Jugendschutzes ergibt sich aus §§ 20 Abs. 4 JMStV, 59 Abs. 4 RStV eine, wenn auch nicht unumstrittene rechtliche Grundlage.

Mir stellt sich allerdings die Frage, warum Anbieter von einschlägigem Content (ausschließlich) unter der TLD “.xxx” agieren sollten, wenn sie wissen, dass einige Staaten diese Top-Level-Domain komplett ausfiltern werden.

posted by Stadler at 17:58  

2 Kommentare »

  1. Adultwebmaster mit gut laufenden Seiten werden jetzt mit Sicherheit ihre bekannten Präsenzen nicht auf “.xxx”-Domains verlegen. Die neuen Domains würden eher für neue Präsenzen genutzt, als für bereits vorhandene.
    Dazu kommt, dass .xxx-Domains international bezogen nur sehr begrenzt vorhanden sind und die länderspezifischen Domains nicht ersetzen wird.
    Langer Rede kurzer Sinn: Länder, welche die .xxx-Domains sperren, werden eben größtenteils nur neue Seiten sperren, aber keine “etablierten”.
    Die politische Diskussion darüber ist mal wieder heiße Luft von Leuten, die mit wenig Wissen viel Stimmungspolitik machen wollen.

    Comment by Farlion — 25.03, 2011 @ 18:18

  2. „… eine, wenn auch unumstrittene rechtliche Grundlage …“: Da scheint mir ein ‚nicht‘ zu fehlen oder ein ‚un-‘ überschüssig zu sein. Vgl. § 118 BGB ;-)

    Comment by chi — 25.03, 2011 @ 19:15

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar