Internet-Law

Onlinerecht und Bürgerrechte 2.0

19.10.10

Gefälschte Filesharing-Abmahnungen

Seit einigen Tagen kursieren wieder Fake-Abmahnungen, die vermeintlich vom Kollegen Giese aus Hamburg für die Videorama GmbH ausgesprochen werden. Es hat mich dann doch überrascht, dass auch mich heute auch eine solche Abmahnung erreicht hat, gerichtet an eine meiner E-Mail-Adressen.

Dass es sich um den Versuch eines Betrugs handelt, ist leicht an Formulierungen wie dieser zu erkennen:

„Um weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und anderen offiziellen Unannehmlichkeiten wie Hausdurchsuchungen, Gerichtsterminen aus dem Weg zu gehen, gestatten wir ihnen den Schadensersatzanspruch unseres Mandanten aussergerichtlich zu loesen.“

Noch origineller ist die Bezahlmethode. Die geforderten 100 EUR sollen nämlich per UKASH beglichen werden. Der richtige Rechtsanwalt Giese weist auf seiner Website auch schon darauf hin, dass er nicht Absender dieser Abmahnungen ist. Unter „rechtsanwalt-giese.info“ ist allerdings weiterhin eine Fake-Website online, die von den Tätern benutzt wird.

posted by Stadler at 08:18  

8 Comments »

  1. Ich bin bisher eigentlich davon ausgegangen, das per E-Mail erhaltene Abmahnungen ungültig oder zumindet jedoch fern ab jeder seriösität sind, d.h. dass wohl kaum ein Anwalt auf die Idee kommen könnte, eine solche per E-Mail u verschicken. Weshalb verweisen sie dann noch auf die Formulierung?

    Comment by Christoph — 19.10, 2010 @ 09:54

  2. Abmahnungen sind nicht formbedürftig und können auch per E-Mail ausgesprochen werden. Es wird auch häufiger praktiziert, dass Abmahnungen zumindest ergänzend per E-Mail versandt werden.

    Comment by Stadler — 19.10, 2010 @ 10:50

  3. Heute ist Großkampftag in Moskau. Habe ebenfalls eine derartige „Abmahnung“ bekommen, die allerdings automatisch im Spamordner landete, wo sie auch hingehört.
    Interessant finde ich, dass derartige Aktionen letztlich von denjenigen Rechtsanwälten verursacht werden, die sich goldene Nasen mit Massenabmahnungen verdienen und die gesamte Branche in Misskredit bringen. Nur vor diesem Hintergrund kann sich diese Art von Betrug lohnen.

    Comment by Ruprecht Frieling — 19.10, 2010 @ 11:46

  4. Vielen Dank für die Antwort, Herr Stadler.

    Comment by Christoph — 19.10, 2010 @ 12:30

  5. In der neuesten Variante „darf“ man gnädigerweise auch per PaySafeCard bezahlen. Das Ermittlungsverfahren läuft angeblich bei der StA Stuttgart, obwohl es angeblich bei der StA am Sitz des Unternehmens (Essen) eingereicht worden ist. Auch hat man es mittlerweile geschafft, die Jahreszahlen bei den Aktenzeichen auf /10 zu korrigieren, da standen vorher /77 und /54 und so Zeug. Ich hatte darüber auch schon gebloggt: http://blog.atari-frosch.de/2010/10/13/neue-spamwelle-abmahnung/

    Gruß, Frosch

    Comment by Sabine Engelhardt — 19.10, 2010 @ 12:59

  6. Was auch auffällig ist, ist dass die Straße als „Munchenerstrasse“ bezeichnet wird, und man eine gewisse Anzahl „Lieder XX Stuck“ geladen oder verbreitet haben soll…

    In einer seriösen Mail würden solche Patzer wohl nicht passieren, oder sehe ich das falsch?

    Comment by Tim — 19.10, 2010 @ 21:53

  7. … ich für meinen Teil kann -ehrlich gesagt- nicht sonderlich viele Unterschiede zu „normalen“ filesharing-Abmahnungen erkennen.

    @Tim (@all):

    Die von dir genannten Fehler sind noch noch harmlos und passieren auch bei sog. „normalen“ Abmahnungen…Schau die doch einfach nur ‚mal als Beispiel ganz aktuell folgendes an: http://tinyurl.com/Inititiative-Aw3P

    Dazu unterstützend vielleicht noch: http://tinyurl.com/Beitrag-10301

    Oder kennste evtl. die „Turn Piracy Into Profit“-Firma DigiProtect? Siehe z.B. hier: http://tinyurl.com/263stgb-370AO

    „Porno“-Abmahnungen gibt’s natürlich auch zu Hauf, siehe z.B.: http://tinyurl.com/GEDAST-PORN

    Und last but not least (an Beispielen): Das mittlerweile berühmte „Kormeier-FAX“ inkl. Rahmeneckwertevereinbarung mit einem Pornoproduzenten: http://tinyurl.com/FAX-RED-LIGHT

    Tja… DAS ist der ganz „normale“ Abmahnwahn!

    ————————————-

    Frage @all (besonders @Anwaltschaft): Weshalb halten sich bzgl. der „normalen“ Abmahnungen die meisten eigentlich dezent zurück? Sind die alltäglichen Massenabmahnungen etwa nicht rechtsmißbräuchlich?

    Würde mich da als Ingenieur über die Antwort eines Anwaltes sehr freuen!

    Danke und Gruß, Baxter

    Comment by Baxter — 19.10, 2010 @ 23:13

  8. Zwar off topic http://juris.de/jportal/portal/t/nxf/page/homerl.psml?nid=jnachr-JUNA101002993&cmsuri=%2Fjuris%2Fde%2Fnachrichten%2Fzeigenachricht.jsp

    Comment by RA S — 20.10, 2010 @ 10:39

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment