Internet-Law

Onlinerecht und Bürgerrechte 2.0

29.7.10

Inkasso-Unternehmer erstatten Strafanzeige gegen Rechtsanwältin Günther

Diese Meldung finde ich mehr als erstaunlich. Der Bundesverband deutscher Inkasso-Unternehmen (BDIU) hat bei der Staatsanwaltschaft München Strafanzeige wegen des Verdachts des versuchten Betruges gegen die Münchener Rechtsanwältin Katja Günther erstattet. Günther genießt bundesweit einen zweifelhaften Ruf, weil sie in großem Stil Betreiber von Abofallen vertritt. Die Staatsanwaltschaft München I hat allerdings erst vor einigen Monaten ein Strafverfahren gegen die Anwältin eingestellt.

Die Inkassunternehmer scheinen durch Internetabofallen mehr und mehr unter Druck zu geraten und fürchten offenbar um ihren Ruf. Was natürlich auch daran liegt, dass sich viele Betreiber von zweifelhaften Bezahlseiten der Dienste von Inkassobüros bedienen.

P.S. Ach übrigens lieber BDIU, Strafanzeigen werden erstattet und Strafanträge werden gestellt. ;-)

Update vom 02.12.2010:
Dem BDIU ist mittlerweile gerichtlich untersagt worden, zu behaupten, er habe gegen Frau Günther Strafanzeige erstattet. Das berichtet Rechtsanwalt Kötz.

posted by Stadler at 10:41  

2 Kommentare »

  1. Die Krähen führen ihr Sprichwort ad absurdum ;-)

    P.S: Bedauerlich, dass selbst diverse Anwälte immer wieder behaupten, Strafanzeigen zu “stellen”.

    Comment by RA JM — 29.07, 2010 @ 10:55

  2. Kassel, den 12.03.2011

    Anzeige gegen Unbekannt(e), wegen Landesfriedensbruch; Kriegsstiftung; Volksverhetzung; Sexuelle Nötigung; Diskriminierung; Vorgetäuschte Straftaten mit hilfe eingesetzte Doppelgänger, darunter auch Gegengeschlechts; Mobbyng unsStorking…

    Tatort :
    Kassel / Eichwald in und um Planquadrant P7

    Comment by Anonym, bitte ! — 12.03, 2011 @ 14:17

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar