Internet-Law

Onlinerecht und Bürgerrechte 2.0

10.5.10

Club Mate Brauerei mahnt Blogger ab

Wie in einigen Blogs zu lesen ist, hat die Brauerei Loscher, Hersteller des Szene-Getränks Club Mate, den Betreiber Blogsport abgemahnt und zwar wegen der Abbildung eines Plakats mit dem Titel „Club Molli“, auf dem das Club Mate Logo geremixed wurde. Blogsport hat auf die Abmahnung hin offenbar betroffene Blogger angeschrieben und gebeten, das Foto zu entfernen.

Die Brauerei fürchtet anscheinend, ihre Marke könnte verunglimpft werden. Markenrechtliche Unterlassungsansprüche dürften aber schon daran scheitern, dass es an einem Handeln im geschäftlichen Verkehr fehlt.

Ganz abgesehen davon, dass die Blogger nur ein Plakat fotografiert haben, das auf einer Hausmauer angebracht war und dies dann zur Grundlage eines Blogeintrags und damit der Berichterstattung gemacht haben.

Die Sache könnte für die Loscher KG zum PR-Gau werden. Gerade der Hersteller des „Hacker-Getränks“ Club Mate sollte doch vom Streisand-Effekt schon gehört haben.

Update: Loscher hat bereits reagiert und gibt an, es hätte sich um ein Missverständnis mit der beauftragten Anwaltskanzlei gehandelt. Und auch von Blogsport gibt es eine Klarstellung, dass man von den Anwälten der Firma Loscher nur auf den möglichen Markenverstoß hingewiesen worden sei, es sich aber nicht um eine Unterlassungsaufforderung gehandelt habe.

posted by Stadler at 14:39  

5 Comments »

  1. So schnell kann es gehen: Thema ist schon wieder vom Tisch: http://blogsport.de/2010/05/10/klarstellung-club-mate-molli-plakat/

    Comment by Stefan Evertz — 10.05, 2010 @ 14:43

  2. Das hat sich ja bereits überholt:

    http://www.clubmate.de/cws/startseite/missverstaendnis-blogsport.103.html

    Gruß, Frosch

    Comment by Sabine Engelhardt — 10.05, 2010 @ 14:44

  3. Die hätten vielleicht eher mal die Antifa fragen sollen was die Verwendung ihres Logos sollte… Denn die haben das Plakat ja gemacht und nicht die Blogger…
    Grade Clubmate welches ja (angeblich) gerne von Netzaktivisten und Onlinegamer getrunken wird sollte solche Aktionen lieber in Zukunft vermeiden.

    Comment by christian — 10.05, 2010 @ 14:47

  4. @christian
    Als erstes gilt es festzustellen das es nicht „die“ Antifa gibt. Jeder, der gegen Faschismus ist kann sich theoretisch Antifaschist nennen.
    Warum sollte die Loscher KG sich nun an welche Antifa wenden? 1.Steht auf dem Plakat, was meiner Ansicht nach ironisch gemeint ist, keine Antifa. 2.Bin ich mir sicher das man auf ein Solches Plakat, erst recht wenn dieses noch eine Anleitung zum Bau eines Brandsatzes beinhaltet, kein v.i.s.d.p druckt welches über „Astro Naut, Krater 234, Mond“ hinausgeht.

    ps: Du hast die Antifaschistischen in der Auflistung derer, die das gerne&viel trinken vergessen.

    Comment by Antifahöchstpersöhnlich — 10.05, 2010 @ 17:31

  5. Gut gemacht. Das wäre bei der Zielgruppe sicher gar nicht gut angekommen.

    P.S.: In Bingen gibt es Club Mate, oder?

    Comment by Jens — 10.05, 2010 @ 20:03

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment