Internet-Law

Onlinerecht und Bürgerrechte 2.0

6.10.09

Indect: Europäische Kontroll- und Überwachungsfantasien

Die EU-Kommission hat den Bürger schon bislang zumeist eher eindimensional als Verbraucher betrachtet. Nachdem man das Verbraucherrecht mittlerweile gänzlich durch- und überreguliert hat, ist es offenbar an der Zeit, sich neuen Aufgaben zuzuwenden. Das Forschungsprojekt „Indect“ der EU soll Überwachungstechnologien zusammenführen und verknüpfen. In der ausgeschriebenen Fassung besagt INDECT schon ganz gut, worum es geht: Intelligent information system supporting observation, searching and detection for security of citizens in urban environment.

Wer jetzt meint, ich hätte zu viel Orwell (oder Juli Zeh) gelesen, der sollte sich die offizielle Projektwebsite anschauen, denn dort werden die Absichten vergleichsweise offen skizziert. Letztlich geht es darum Menschen – das man sie dort „objects“ nennt, erstaunt mich nicht – in Echtzeit zu überwachen.

Die deutsche Politik befindet sich bei diesem Thema offenbar noch im Tiefschlaf bzw. hat kein Interesse an einer öffentlichen Diskussion.

Weitere Quelllen zum Thema:
Zeit-Online
ZwischenZeit

posted by Stadler at 14:40  

2 Comments »

  1. […] 06. Oktober 2009: Indect: Europäische Kontroll- und Überwachungsfantasien […]

    Pingback by INDECT – Überwachung perfektioniert « EviSell's Gedanken über Dies, Das & Jenes — 15.10, 2010 @ 20:32

  2. Hallo Herr Stadler,

    vielen Dank für Ihren Beitrag zum Thema INDECT!
    Weitere Informationen sind auf folgender Website erhältlich:

    http://www.stopp-indect.info

    Viele Grüße,
    Roland Albert
    _________________________________
    INDECT Koordinator
    Piratenpartei Deutschland

    INDECT Coordinator
    Pirate Party Germany

    e: roland (dot) albert (at) piratenpartei (dot) de
    t: twitter.com/stoppINDECT

    http://www.stopp-indect.info
    _________________________________

    Comment by Roland Albert — 6.02, 2011 @ 01:30

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment