Internet-Law

Onlinerecht und Bürgerrechte 2.0

17.2.09

Verantwortungslosigkeit und Netzsperren

Die Partei mit der geballten Internetkompetenz (vulgo: Union) hat sich in Person ihrer Vize-Fraktionschefin – was es doch alles für Pöstchen gibt – in höchst qualifizierter Weise zum Thema Netzsperren und Kinderpornografie zu Wort gemeldet hat.

Frau Ilse Falk – diesen Namen muss man sich bestimmt nicht merken – wirft den Gegnern der Access-Sperren Veranwortungslosigkeit und Förderung der Kinderpornografie vor.

Da die Mehrheit der Fachleute (Techniker und Juristen) den Access-Sperren kritisch bis ablehnend gegenüber steht, muss es sich bei diesen verantwortungslosen Gesellen also durchwegs um Förderer der Kinderpornografie handeln.

Es scheint ein Wesensmerkmal des bundesdeutschen Politikers zu sein, sich bei seinem immerwährenden Bemühen, den Menschen ein X für ein U vorzumachen, nicht von Fakten ablenken zu lassen.

Deshalb liebe Netzgemeinde: Man muss nicht gleich bösen Willen unterstellen, wenn es wie im Falle von Frau Falk ausreichend ist, Unfähigkeit anzunehmen.

posted by Stadler at 10:21  

4 Comments »

  1. Müßte das Internetkompetenz nicht Internetinkompetenz heißen? ;-)

    Comment by Anonymous — 17.02, 2009 @ 11:11

  2. Bei dem, was da abgelassen wird, könnte man fast auf InternetINKONTInenz tippen.

    Comment by Anonymous — 17.02, 2009 @ 11:52

  3. […] mittlerweile auch Juristen, warum die Idee rechtswidriger Humbug ist und die Propagierenden inkompetent […]

    Pingback by Froschs Blog » Blog Archive » CDU und Kompetenz — 23.05, 2011 @ 23:27

  4. […] wäre schier unhöflich, Ilse Falk die nötige Naivität für die Auffassung zu unterstellen, Kinderpornographie sowie das Interesse dafür durch einen […]

    Pingback by Störfeuer gegen die freie Internetnutzung von Seiten der Union - Die Hanfplantage - Kommentare, Sichtweisen der Legalisierung und die Politik um Cannabis, Drogen in Deutschland und Europa — 18.02, 2018 @ 23:05

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment