Internet-Law

Onlinerecht und Bürgerrechte 2.0

5.2.15

Löschbeirat: Google soll noch mehr löschen

Nach einem Bericht der SZ hat der von Google einberufene Löschbeirat dafür plädiert, dass Google infolge des EuGH-Urteils Suchergebnisse auf eine Beanstandung eines Betroffenen hin noch großzügiger löschen soll, als bislang schon praktiziert. Nach dem Urteil des EuGH hat es laut dem Bericht der SZ 205.000 Löschanfragen in der EU gegegeben, von denen Google 60% abgelehnt hat. Der Löschbeirat sprach sich offenbar aber dafür aus, dass die Bereinigung des Index auf die europäischen Versionen von Google beschränkt bleibt und nicht auf google.com erstreckt werden soll.

Nach meiner Einschätzung löscht Google bereits jetzt eher großzügig, wobei die Abwägung im Einzelfall wohl auch nicht immer gelingt. Die Löschpraxis erschwert also in jedem Fall den Zugang zu Informationen und beeinträchtigt damit die Informationsfreiheit aller Nutzer. Dies zumal sich die Löschaufforderungen sehr häufig gerade auch gegen eine kritische Berichterstattung richten.

Der Löschbeirat empfiehlt Google also im Zweifel zu löschen, während der Aspekt des Informationszugangs nicht nennenswert gewichtet wurde. Die Empfehlung des Löschbeirats vertieft damit die durch das Urteil des EuGH ausgelöste Schieflage zwischen Persönlichkeitsschutz einerseits und Meinungs- und Informationsfreiheit andererseits.

Was Google in die Abwägung allerdings ebenfalls einstellen müsste, sind die Belange des betroffenen Content-Anbieters, der gegenüber Google möglicherweise sogar über ein einklagbares Recht verfügt, auch bei einer Suche nach einem bestimmten Namen gefunden zu werden.

posted by Stadler at 09:12  

7 Comments »

  1. Im Unterschied zum Mittelalter erhalten allerdings die Herrschenden unvergleichbar mehr Informationen als den Aristokraten und deren Handlangern seinerzeit zur Verfügung standen.

    Die von Google gelöschten Informationen bleiben für die Herrschenden allerdings zugriffsbereit.

    Insofern führt die Löschung hauptsächlich dazu, dass der Pöbel nicht mehr so viel pöbeln kann, dass das Fehlverhalten nur in engerem Kreis diskutiert und möglicherweise geändert werden wird.

    Es wird mehr Pöbel produziert, als das gegenwärtig die BILD und der Boulevard schon machen.

    Google wird doch nicht nur Verleumdung, offensichtliche Lügen, Beleidigungen, Informationen aus der Intimsphäre löschen, sondern auch Wünsche Betroffener aus politischen und wirtschaftlichen Gründen befrieden.

    Ein Weg in dieser Richtung ist auch der Mosley-Nazi-Sex-Prozess.

    Als Ganzes haben es die Herrschenden leichter zu manipulieren, Kriege vorzubereiten, Kanonenfutter zu produzieren.

    Comment by Rolf Schälike — 5.02, 2015 @ 10:39

  2. Man sollte vielleicht nicht von „Löschen“ sprechen stattdessen von „verstecken“. Die Resultate tauchen nur in den europäischen Google Suchmaschinen nicht mehr auf. Ausserhalb bleibt alles beim alten.

    Comment by SJ — 5.02, 2015 @ 11:51

  3. Tja…wer benutzt noch google.de, wo dann auch so etwas nettes wie das „BpjM-Modul“ schön im Hintergrund mitläuft und die Ergebnisse manipuliert….

    Schon alleine das ist ein Grund *.de zu meiden….

    Btw. http://digilink.digibib.net/cgi-bin/links.pl?View=category&Sigel=HBZWK&Category=4465 dürfte das Problem auch lösen….
    Viel Spaß….

    bombjack

    Comment by bombjack — 5.02, 2015 @ 12:01

  4. Es ist doch immer wieder fein zu lesen, dass es auch andere Leute gibt, die Google seit Jahren meiden. Google nutze ich seit zehn Jahren nicht mehr als Suchmaschine. Auf deren andere Dienste habe ich gerne schon immer verzichtet.

    In zehn Jahren bereits wird man fragen, wer oder was Google überhaupt war. Dann kann nur Wiki helfen. :-)

    Comment by Oskar — 5.02, 2015 @ 18:16

  5. Wenn es nötig ist, einem Privatunternehmen einen „Löschbeirat“ zuzuweisen, dann stimmt bereits im Kern was nicht.

    Wer ist Google?

    Comment by Ned — 5.02, 2015 @ 18:49

  6. Man könnte den Löschbeirat auch als
    Redaktion bezeichnen, wobei allerdings keine solche so viele Leute
    bes chäftigt, die mit der Aufbereitung von Content befasst sind.

    Comment by Arne Rathjen RA — 5.02, 2015 @ 19:27

  7. Who the fuck is Google?

    Comment by Bill — 5.02, 2015 @ 21:02

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment