Internet-Law

Onlinerecht und Bürgerrechte 2.0

26.6.09

Beeinflussen käufliche Abgeordnete das Urheberrecht?

Thomas Hoeren, einer der bedeutendsten Informationsrechtler dieses Landes hat die Frage aufgeworfen, ob die Übermacht der Urheberrechtslobby gegenüber den Interessen der Kreativen und Nutzern vielleicht auch an der Käuflichkeit von Abgeordneten liegt und verweist auf das Beispiel eines Europaabgeordneten.

Fakt ist in jedem Fall, dass der normale Bürger keine Vorstellung davon hat, mit welchem Aufwand verschiedenste Interessengruppen Lobbyismus betreiben, der ganz massiv direkt bei einzelnen Abgeordneten ansetzt.

posted by Stadler at 18:55  

1 Kommentar »

  1. Das ist richtig, der Aufwand ist enorm. Es wäre daher nicht verwunderlich, wenn gewisse Lobbygruppen wohlwollend die Sperrpläne der Bundesregierung begleitet hätten.

    Ohne Belege bleibt so etwas natürlich eine Verschwörungstheorie und angreifbar. Vielleicht kann man aber mit ein bißchen Recherche schon herausfinden, wer der eigentliche Geburtshelfer dieses Gesetzes war.

    Immerhin haben sich ja schon einige interessante personelle Verquickungen gezeigt: sei es zwischen zu Guttenberg und dem Verein "Innocence in Danger" oder zwischen Herrn Strobl und Herrn Schäuble und zuletzt Frau Krogmann und der BILD.

    Comment by Milo — 26.06, 2009 @ 22:31

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment