Internet-Law

Onlinerecht und Bürgerrechte 2.0

10.3.12

Leider nicht geil

Deichkind, die unlängst mit „Illegale Fans“ einen kontroversen Beitrag zur Filesharing-Diskussion geliefert haben, beklagen sich auf ihrer Facebook-Seite über die Sperrung ihres Videos „Leider geil“ bei YouTube.

Vermutlich steckt dahinter aber nicht unbedingt die GEMA, die in diesen Fällen immer zuerst verdächtigt wird, sondern wohl eher das Major-Label bei dem Deichkind unter Vertrag sind. Wenn man als Künstler derartige Effekte vermeiden will, dann muss man die Dinge eben selbst in die Hand nehmen bzw. diese Fragen mit seiner Plattenfirma regeln.

Deichkind geben sich zwar progressiv, können aber letztlich nicht verbergen, dass sie am Tropf der Musikindustrie hängen. Und das passt irgendwie nicht zu der Haltung, die die Band zur Schau stellt. Trotzdem ist das ein schönes Beispiel für urheberrechtliche Konsequenzen, die von den eigentlichen Urhebern nicht gewollt sind.

posted by Stadler at 22:37  

6 Comments »

  1. Und wieder ein Hoax: Das Leid „Leider geil“ von Deichgraf ist für jedermann abrufbar:
    http://www.youtube.com/watch?v=ZPJlyRv_IGI

    Das stand auch in den Kommentaren. Fefe würde sich über die Qualität dieser Verschwörungstheorie jämmerlich beklagen ;-)

    Comment by Wolfgang Ksoll — 10.03, 2012 @ 22:42

  2. Die Facebook-Seite ist m.E. echt. Offenbar hat man zwischenzeitlich reagiert. Fefe ist doch für deutlich heftigere Verschwörungstheorien bekannt.

    Comment by Stadler — 10.03, 2012 @ 22:56

  3. @Wolfgang Ksoll:
    Angenommen, hinter der Sperre stand wirklich ein übereifriger Universal-Anwalt. Da wäre es doch nicht verwunderlich, dass das Video wieder verfügbar ist.
    Und da fefe eh hauptsächlich meckert und dabei nichts von konstruktiver Kritik hält, würde er sich natürlich beschweren. Wie immer.

    „Der Pinnwandeintrag von Deichkind wurde innerhalb weniger Stunden über 20.000 Mal geliked. Das zeigte offensichtlich Wirkung, denn mittlerweile ist das Musikvideo bei Youtube wieder zu sehen.“
    http://www.golem.de/news/youtube-und-gema-regelt-euren-scheiss-jetzt-endlich-mal-1203-90407.html

    Comment by Sprechsucht — 10.03, 2012 @ 23:00

  4. Erstens schreibt die Band in dem verlinkten FB-Eintrag doch: „Ob Plattenfirma, Youtube oder GEMA…“, sie richtet die Kritik also nicht nur an die „übliche“ GEMA, sondern auch an die eigene Plattenfirma. (Dass sie das Problem auch intern mit Universal besprechen müssen, ist klar, aber die Natur eines Facebook-Eintrags ist nun mal die Unmittelbarkeit und Spontaneität, die nicht dem Ton einer lang durchdachten Pressemitteilung entsprechen muss).

    Zweitens sollte darauf hingewiesen werden, dass der Text von „Illegale Fans“ keineswegs eine reine „Hymne“, sondern eher eine Zustandsbeschreibung darstellt, die auch Überspitzung und Ironie (und dementsprechend womöglich gar Kritik am Beschriebenen) enthalten könnte.

    Diese Details wegzulassen, um daraus in zwei Einträgen folgern zu können, dass die Band eine fragwürdige/uneindeutige Haltung an den Tag legt, erscheint mir doch sehr dünn.

    Comment by Jan — 11.03, 2012 @ 00:27

  5. Deichgraf. lol

    Comment by fernetpunker — 11.03, 2012 @ 21:45

  6. Medienberichten zufolge bezieht die Band 80% ihrer Einnahmen aus Konzerten. Am Tropf hängen die damit wohl eher nicht…

    Comment by Bodo W. — 12.03, 2012 @ 11:56

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment